Natur

20 Mal schnappte die Fotofalle im Nationalpark zu. Bild: Schweizerischer Nationalpark

Die Fotofoodstory aus dem Nationalpark: Wer alles am toten Hirsch knabbert

17.09.17, 19:28

20 Mal hat eine Fotofalle im Schweizerischen Nationalpark Tiere auf frischer Tat ertappt. Dabei, wie sie abwechselnd an einem Hirschkadaver knabberten.

Daraus lässt sich leider keine Fotolovestory erzählen wie jeweils im «Bravo»-Heft, aber zumindest eine Fotofoodstory. Dann mal los. 

Hier kannst du die Geschichte hinter dem Bären-Selfie nachlesen

Wir haben versucht, einer Katze einen Trick beizubringen

34s

Wir haben versucht einer Katze einen Trick beizubringen

Video: Angelina Graf

Baby-Esel sind jetzt alles, was du gerade brauchst

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die zehn Reichsten der Schweiz – erstmals dabei: die Blochers

«Neuer Hitler im Nahen Osten»: Saudischer Kronprinz bin Salman schlägt harsche Töne an

Peinlicher Design-Fail: Apples 109-Franken-Hülle für das iPhone X verdeckt das Mikrofon

Aargauer Lehrer wegen Sadomaso-Sexspiels mit 13-Jähriger verurteilt

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Herzquotient 1.24 (-0.02) 17.09.2017 21:33
    Highlight Diese haha huhu hehe Bildlegenden zeugen von wildbiologischer Ignoranz sondergleichen. Sorry, nicht lustig. Try harder.
    13 21 Melden
  • fluh 17.09.2017 20:19
    Highlight ganz schön was los! (y)
    17 3 Melden

Da steckt der Wurm drin

Diese Gottesanbeterin hat's in sich. Wollen Sie wirklich sehen, wie's rauskommt?

Gibt es etwas Unheimlicheres als die Vorstellung, dass sich ein fremdes Lebewesen im eigenen Körper einnistet, darin wächst und ihn schliesslich zerstört? Bewährte Horrorfilme wie «Alien» leben von diesem Gruselpotenzial. 

Das Opfer in diesem Video ist eine Gottesanbeterin (Mantis religiosa) – mithin selber ein räuberischer Organismus, dessen insektenhafte Andersartigkeit wohl manchen menschlichen Betrachter schaudern lässt. Hier aber kann man nur Mitleid mit der Kreatur empfinden: …

Artikel lesen