Netflix
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Netflix wollte nur kurz schauen, ob's allen gut geht – doch das ging nach hinten los 😬



Schusslige Journalistin trifft adeligen Prinzen. Den Rest kann man sich denken. So lässt sich die neue Netflix-Eigenproduktion «A Christmas Prince» ziemlich gut beschreiben. Trotzdem scheint der Film begeistert zu haben. Denn 53 Personen der über 100 Millionen Abonnenten haben es tatsächlich geschafft, den Film 18 Tage lang jeden Tag anzuschauen. Darauf wurde auch Netflix aufmerksam und twitterte dazu: 

An die 53 Leute, die «A Christmas Prince» die letzten 18 Tage täglich schauten: Wer hat euch weh getan?

Vielleicht sind es ein paar enttäuschte Teenager, die seit der Bekanntgabe der Heirat von Prinz Harry und Meghan Markle in Embryostellung zuhause «A Christmas Prince» in Endlosschlaufe gucken. Vielleicht aber auch nicht. Eines jedenfalls ist klar: Netflix weiss ziemlich genau, wer was wann schaut. 

Dessen wurden sich nach dem Netflix-Tweet auch einige User schmerzend bewusst. Und reagierten etwas ungehalten auf den abgesetzten Tweet. «Netflix, du bist nicht meine Mutter!», schreibt beispielsweise Userin AmandaJuneBell. «Big Brother is watching you» ist an einer anderen Stelle zu lesen. 

Bild

Immerhin scheint Netflix nicht alle User verärgert zu haben. Einige nehmen es auch mit Humor. Es hätte ja auch schlimmer kommen können und Pornhub hätte die Watch-List publizieren können ... (ohe)

Das ist übrigens der Film ... 

abspielen

Video: YouTube/Netflix

Mit diesen Tricks ist dein Montag so viel besser

abspielen

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Walter Sahli 12.12.2017 07:30
    Highlight Highlight Eine Kundin schreibt, "You're not my mom" und der Anbieter antwortet mit "OK sweetie"???
    Das ist doch ein ziemlich spezieller Kundenumgang!
  • fischolg 12.12.2017 00:03
    Highlight Highlight Hilarious 😂
  • RozaxD 11.12.2017 22:11
    Highlight Highlight Hahaha find ich lustig. Ist doch klar, dass man das sehen kann.
  • Rumpelpilzchen 11.12.2017 21:49
    Highlight Highlight Vielleicht sind sie wärend des schauens auch einfach eingeschlafen und haben es Tag für Tag erneut versucht... 😂
    • Evan 12.12.2017 02:55
      Highlight Highlight Netflix schaltet nach ein paar Minuten ab und fragt nacht ob man immer noch schaut. ^^
    • sheep 12.12.2017 20:52
      Highlight Highlight Also eigentlich erst nach ein paar Stunden (oder ist diese Grenze nur bei mir so hoch? 😂)
  • Phipsli 11.12.2017 20:55
    Highlight Highlight "den Film 18 Tage lang jeden Tag anzuschauen" also ich finde die Sorgen sind durchaus berechtigt..🤔
  • Howard271 11.12.2017 19:55
    Highlight Highlight Man kann sich aber auch über alles aufregen und überall den Skandal suchen...
    • little.saurus 11.12.2017 21:06
      Highlight Highlight Es ist auch kein Skandal sondern lustig gemacht und gemeint! Die Reaktionen darauf sind alles andere als ernst
  • Snowy 11.12.2017 19:42
    Highlight Highlight Der (tragische) Newswert an dieser Geschichte ist ein anderer: Offensichtlich stehen viele Frauen auch im Jahr 2017 noch immer auf klassische "Prinzenfilme".

    • who cares? 11.12.2017 21:01
      Highlight Highlight Wieso Frauen? Wo wurde das im Artikel erwähnt?

      Ausserdem: 0.000053% der Nutzer sind nicht gerade viel
    • Snowy 11.12.2017 21:26
      Highlight Highlight Stimmt. Es steht nirgends.
      Hab das jetzt einfach mal frech angenommen, dass ein Prinzenfilm v.a. von Frauen gesehen wird.

      Hocherfreut sollte ich unrecht sein....
  • Michael Heldner 11.12.2017 19:28
    Highlight Highlight Der Autor des Pornhub Tweets ist mein persönlicher Held des Tages xD
  • Wolfsangel 11.12.2017 18:42
    Highlight Highlight Es ist beängstigend dass sich Benutzer die dieser AGB zustimmten, sich aufregen.
    • nick11 11.12.2017 23:06
      Highlight Highlight Willst du damit sagen, du liest jegliche AGB durch bevor du diese bestätigst? Und verstehst auch noch jede juristische Spitzfindigkeit?
      Dann hättest du zumindest gar keine Zeit mehr um solche Dienste zu nutzen und überwacht zu werden...
      nicht jedem der solche Dienste nutzt ist klar, dass solche Daten erfasst werden (können). Ging beim normalen Fernsehen auch nicht personenbezogen, wieso sollte das heute gehen?
    • Nuka Cola 13.12.2017 07:39
      Highlight Highlight @nick11 Satire?
  • Nickoseli 11.12.2017 18:42
    Highlight Highlight Echt erstaunlich wie immer wieder alle überrascht sind, wie viel diese Firmen über uns wissen. Langsam sollte doch wirklich allen klar sein, dass jeder Klick getrackt wird. Wer das akzeptieren kann, viel Spass mit dem tollen Angebot. Und wer das nicht kann oder will, glückwunsch zur intakten Privatsphäre und viel Spass bei was anderem. So kann jeder selber entscheiden, was er von sich preis geben will.
  • LubiM 11.12.2017 18:32
    Highlight Highlight Da hat wohl jemand seinen Account mit sehr vielen Menschen geteilt
  • Gringoooo 11.12.2017 18:16
    Highlight Highlight Wie naiv sind denn gewisse User?

    Und es sind ja keine persönlichen Daten, welche publiziert wurden.

    Spotify bspw. hatte schon ähnliche Kampagnen und die fand ich gut - genau so wie der Jahresrückblick. Da wird einem jedes mal bewusst, wie viel solch ein Dienst über dich weiss. Aber immerhin machen sie es transparent.

    Also augen auf, bei den Verträgen die ihr schliesst und welche Angebote ihr nutzt!
    • Nuka Cola 13.12.2017 07:37
      Highlight Highlight Kann man unterm Jahr auch mit spotify.me sehen.

Die neue Netflix-Doku über das Fyre-Festival ist vor allem was für Schadenfreudige

Vor knapp zwei Jahren machte das Fyre Festival weltweit Schlagzeilen. Das «Coachella für Reiche» war ein riesiges Desaster und sorgte online für Kopfschütteln und einiges an Schadenfreude. Nun hat Netflix das Thema in einer beinahe zweistündigen Doku aufgearbeitet.

Im April 2017 hätte auf den Bahamas ein Festival stattfinden sollen, welches alle bisherigen Festivals an Dekadenz um Längen übertreffen sollte. Die Werbung für den Event versprach Supermodels, weisse Sandstrände und extravagante …

Artikel lesen
Link zum Artikel