Neu im Kino
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dallas Buyers Club

20.02.14, 18:08 27.02.14, 11:27

Matthew McConaughey als homophober, sexsüchtiger Rodeo-Cowboy mit 20 Kilo weniger auf den Rippen – das ist der Film «Dallas Buyers Club». Er basiert auf einer wahren Geschichte und erzählt, wie sich das Leben von Ron Woodroof drastisch ändert, nachdem er von seiner AIDS-Erkrankung erfährt. Er schmuggelt in den USA nicht zugelassene Drogen ins Land und freundet sich mit einer Transsexuellen an. Gemeinsam verteilen die beiden illegale Medikamente an die Mitglieder des «Dallas Buyers Club». Matthew McConaughey wird für seine Darstellung als heisser Kandidat für einen Oscar an der diesjährigen Verleihung gehandelt.
(nfr)​

Trailer «Dallas Buyers Club»  YouTube

Cast: Matthew McConaughey, Jennifer Garner, Jared Leto, Denis O'Hare, Steve Zahn, Michael O'Neill, Dallas Roberts, Griffin Dunne, Kevin Rankin, Donna Duplantier
Regie: Jean-Marc Vallée

Kinostart in der Deutschschweiz: 20.02.2014



Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unser Bauchgefühl sagt «geil» zum neuen «Tarzan»

Im grossen Sommer der Remakes und Sequels darf auch der Mann mit den Lianen nicht fehlen. Regie führt ein «Harry Potter»-Experte.

Das berühmte Bauchgefühl also. Es sagt: «Wooow, geiler Film, geiler Mann, geile Affen.» Das Bauchgefühl ist voll und ganz zufrieden. Es wollte Alexander Skarsgard so nackt wie irgendwie möglich (also nicht ganz, der Film ist ab 13), es wollte grünen Dschungel und Action, Liebe und Lianen, Jane und Tarzan, Naturkinder im Zivilisationsverdruss. Kriegt es alles. Und obendrein Christoph Waltz und Samuel L. Jackson. Prächtig. Es ist glücklich. So «Nach dem Verzehr eines …

Artikel lesen