Nordkorea
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kleine Schritte zur Annäherung

Südkoreas Präsidentin bereit zu Treffen mit Nordkoreas Machthaber

12.01.15, 05:08 12.01.15, 08:25

Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye hat sich offen für ein Treffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un ohne Vorbedingungen gezeigt. Dieser hatte sich in seiner Neujahrsansprache zu direkten Gesprächen mit Park bereit erklärt.

Um Fragen der Wiedervereinigung zu lösen, sollte es bei den Gesprächen auch um das nordkoreanische Atomprogramm gehen, sagte Park am Montag bei einer Pressekonferenz in Seoul. Dies sei jedoch «keine Bedingung an sich» für ein Treffen mit Kim.

Park Geun Hye, Präsidentin von Südkorea.  Bild: AP/AFP POOL

«Um den Schmerz der Teilung zu lindern und eine friedliche Wiedervereinigung zu erreichen, bin ich bereit, mich mit jedem zu treffen», sagte Park. «Wenn es hilfreich ist, bin ich zu einem Gipfel mit dem Norden bereit. Es gibt keine Vorbedingung.»

Sollte das Umfeld stimmen, könne es ein hochrangiges Treffen geben, hatte Kim gesagt. Die Regierung in Pjöngjang sendet aber immer wieder widersprüchliche Signale aus. Am Freitag hatte Nordkorea einen Aufruf des südkoreanischen Parlaments zurückgewiesen, die Verhandlungen über verschiedene Themen wieder aufzunehmen.

Seit der Teilung der koreanischen Halbinsel vor 70 Jahren gab es nur zwei Treffen auf höchster Ebene zwischen Süd- und Nordkorea – in den Jahren 2000 und 2007. (feb/sda/reu/dpa)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Macron schickt Frauen in den Zivildienst – und die Schweiz?

Am Mittwoch hat der französische Präsident Emmanuel Macron seinen Vorschlag für einen allgemeinen Service National Universel seinen Ministern vorgestellt. Auch in der Schweiz gibt es einige Pläne zur Umgestaltung des Zivildienstes.

Einen Monat soll er mindestens dauern, alle ab 16 Jahren sollen ihn leisten: Frankreich hat einen neuen Entwurf für einen Service National Universel (SNU). Der französische Präsident Emmanuel Macron hatte eine Einführung eines solchen Dienstes bereits vor seiner Wahl versprochen.

Grundsätzlich soll jeder Franzose und jede Französin ab 16 Jahren mindestens einen Monat lang einen öffentlichen Dienst leisten. Ob dieser in sozialen Einrichtungen oder in Katastrophen- und Bevölkerungsschutz …

Artikel lesen