Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pause bis NHL-Playoffs

Zetterberg am Rücken operiert

22.02.14, 14:41 22.02.14, 15:05
SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 12:  Henrik Zetterberg #40 of Sweden celebrates with his teammates after a goal in the second period against Jakub Kovar #1 of Czech Republic during the Men's Ice Hockey Preliminary Round Group C game on day five of the Sochi 2014 Winter Olympics at Bolshoy Ice Dome on February 12, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

Bartli Henrik Zetterberg und seine Kollegen feiern ein Tor gegen die Tschechen. Bild: Getty Images Europe

Henrik Zetterberg, Captain der Detroit Red Wings und des schwedischen Olympiateams, ist am Freitag in New York am Rücken operiert worden. Der 33-jährige Center liess sich einen Teil der Bandscheibe entfernen und fällt mindestens bis zum Ende der NHL-Qualifikation aus.

Zetterberg hatte in Sotschi noch das Auftaktspiel der «Tre Kronor» gegen Tschechien (4:2) bestritten und sogar ein Tor erzielt. Für die am 16. April beginnenden Playoffs hofft Detroit auf die Rückkehr seines Stars. Obwohl Zetterberg bereits im Dezember mehrere Wochen ausfiel, ist der Schwede mit 16 Toren und 32 Assists bester Skorer seines Teams. (si/qae)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sbisa vor dem Stanley-Cup-Final: «Wir wissen, dass wir auch die Caps dominieren können»

Es ist eine kitschige Geschichte mit Luca Sbisa mittendrin. Der Zuger Verteidiger kann mit den Vegas Golden Knights als vierter Schweizer den Stanley Cup gewinnen. Die erste Finalpartie gegen die Washington Capitals findet schon in der Nacht auf morgen statt.

Bislang durften aus der Schweiz erst die Torhüter David Aebischer (2001 mit den Colorado Avalanche) und Martin Gerber (2006 mit den Carolina Hurricanes) sowie Verteidiger Mark Streit (2017 mit den Pittsburgh Penguins) den Stanley Cup in die Höhe stemmen. Dennoch würde Luca Sbisa bei einem Triumph der Golden Knights wohl für eine Premiere sorgen.

Denn das oben genannte Trio kam in den jeweiligen Finals während keiner Sekunde zum Einsatz. Sbisa dagegen ist bei Las Vegas, das seine erste NHL-Saison …

Artikel lesen