Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Statistik

Jonas Hiller ist der zweitbeste Goalie des Olympia-Turniers

23.02.14, 19:06
Switzerland's goalie Jonas Hiller makes a save against Latvia during the first period of their men's qualification round ice hockey game at the 2014 Sochi Winter Olympic Games, February 18, 2014.          REUTERS/Brian Snyder (RUSSIA  - Tags: SPORT ICE HOCKEY OLYMPICS)

Jonas Hiller hielt in Sotschi 97,06 Prozent aller Schüsse auf sein Tor. Bild: Keystone

Der Schweizer Jonas Hiller schloss das olympische Turnier mit einer Fangquote von 97,06 Prozent als statistisch zweitbester Torhüter hinter dem kanadischen Olympiasieger Carey Price (97,17) ab. Hiller hatte wie Price zwei Shutouts gefeiert.

Antworten, weshalb die Schweiz die Viertelfinals trotzdem verpasst hat, liefert die Turnierstatistik: Als einziges Team erzielten die Schweizer keinen Powerplay-Treffer und in der Chancenauswertung ist das Team von Sean Simpson mit einer Effizienz von 2,42 Prozent ebenfalls an letzter Stelle klassiert. (si/dux)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gold im Doppelsitzer

Deutsche rodeln auch zu zweit am schnellsten

Dritte Schlittel-Entscheidung, drittes Gold für Deutschland: Bei den Doppelsitzern triumphierten die Weltmeister und Top-Favoriten Tobias Wendl/Tobias Arlt. Am Sanki-Eiskanal gingen die bayrischen Festspiele somit weiter. Wie Felix Loch und Natalie Geisenberger, die sich bei den Einsitzern durchgesetzt hatten, siegten Wendl/Arlt mit grossem Vorsprung.

Die österreichischen Brüder Wolfgang und Andreas Linger, die Gold-Gewinner von Turin und Vancouver, büssten nach den zwei Läufen mehr als eine …

Artikel lesen