Olympia kompakt

Eishockey

Kanada-Frauen schlagen USA nach Aufholjagd

20.02.14, 21:15 21.02.14, 02:37
Canada's Marie-Philip Poulin (L) celebrates her gold medal-winning overtime goal against Team USA with teammate Hayley Wickenheiser at the Sochi 2014 Winter Olympic Games February 20, 2014.              REUTERS/Laszlo Balogh (RUSSIA  - Tags: SPORT ICE HOCKEY OLYMPICS TPX IMAGES OF THE DAY)

Marie-Philip Poulin erzielt den Siegtreffer in der Verlängerung. Bild: Keystone

Kanada ist Olympiasieger im Frauen-Eishockey. Die Kanadierinnen setzten sich im Final nach einer packenden Aufholjagd gegen die USA mit 3:2 in der Verlängerung durch.

Brianne Jenner leitete mit ihrem Anschlusstreffer in der 56. Minute die kaum mehr für möglich gehaltene Wende ein. Poulin glich 55 Sekunden vor Schluss in Überzahl aus, nachdem eine halbe Minute zuvor Jocelyne Lamoureux mit einem Befreiungsschlag nur den Pfosten des vom Torhüter verlassenen kanadischen Tores getroffen hatte. Das entscheidende Tor schoss Marie-Philip Poulin in der 69. Minute in Überzahl.

Für Kanada, das im Halbfinal die Schweiz 3:1 besiegt hatte, ist es der vierte Olympiasieg in Folge. Die Kanadierinnen erreichten an allen bisherigen grossen Turnieren im Frauen-Eishockey immer den Final. (dux/si)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der EHC Kloten ist das Phantom der Schweizer Hockey-Oper

Seit einem missglückten Weihnachtsessen zeigen sich bei der ältesten Hockeykultur der Liga beunruhigende Auflösungserscheinungen. Kloten droht den Kampf der Kulturen zu verlieren.

Ein Kampf der Kulturen? Ja, das ist es, was dem EHC Kloten bevorsteht. Seit 1962 ist Kloten erstklassig. Mehr als ein halbes Jahrhundert. Länger als jeder andere NLA-Klub. Eine Zeitspanne, die in der richtigen Welt ungefähr der Existenz des römischen Reiches entspricht. Und nie ist Klotens Hockeykultur in echte sportliche Not geraten. Es gab und gibt Finanz- und Führungskrisen mit bemerkenswertem Unterhaltungswert. Aber die haben bis heute das sportliche Fundament nie wirklich gefährdet.

Eigentlich …

Artikel lesen