Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schlussfeier

Patrizia Kummer trägt die Schweizer Fahne

22.02.14, 08:43 22.02.14, 15:54
Switzerland's winner Patrizia Kummer celebrates on podium after the women's snowboard parallel giant slalom finals at the 2014 Sochi Winter Olympic Games in Rosa Khutor February 19, 2014.          REUTERS/Dylan Martinez (RUSSIA  - Tags: OLYMPICS SPORT SNOWBOARDING)

Kummer wird an der Schlussfeier ebenfalls mit der Schweizer Fahne auftreten. Bild: Keystone

Die Schweizer Delegation wird an der Schlussfeier der Olympischen Spiele von Sotschi von einer Snowboarderin ins Stadion geführt. Die Fahnenträgerin heisst Patrizia Kummer.

Die Missionsleitung von Swiss Olympic hat sich unter den Athletinnen und Athleten, die noch in Sotschi sind und an der Schlussfeier teilnehmen werden, für die Olympiasiegerin im Parallel-Riesenslalom entschieden. «Fahnenträgerin der Schweizer Olympia-Delegation zu sein, macht mich sehr stolz. Ich danke Swiss Olympic, dass ich diese ehrenvolle Aufgabe übernehmen darf», freute sich die 26-jährige Kummer auf ihre Aufgabe. (si/qae)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Olympia-Hoffnung Hablützel: «Kenne das ‹richtige› Freestyle-Leben nur aus Filmen»

Diese Woche beginnt im amerikanischen Copper die Halfpipe-Saison der Snowboarder. Nach einer achtmonatigen Verletzungspause ist dies auch der Neustart von David Hablützel, der grössten Schweizer Hoffnung.

Da sitze ich in diesem kleinen Zimmer und warte, bis der zweite Schleuderkurs beginnt, damit ich endlich den definitiven Fahrausweis bekomme. Es ist acht Uhr, ich bin müde und will bereits wieder nach Hause. Dann kommt plötzlich dieser junge, aufgestellte Junge knapp sieben Sekunden vor Beginn des Kurses ins Zimmer. Ich schaue um mich – doch niemand scheint sich nur annähernd darüber zu freuen, dass gerade David Hablützel, der Olympia-Fünfte der Snowboard-Halfpipe von Sotschi 2014, den …

Artikel lesen