Olympia

Sich drehen, bis es einem nicht schlecht wird, sondern man Gold gewinnt: Big Air ist neu bei Olympia. Bild: EPA

Vier neue Disziplinen: In Pyeongchang geht's um 102 Medaillensätze

29.08.17, 13:48 29.08.17, 14:01

In Pyeongchang wird im Februar 2018 um insgesamt 102 Medaillensätze gekämpft. Das sind vier mehr als zuletzt in Sotschi. Gestrichen wurden die Parallelslaloms der Snowboarder. Neu dabei sind diese vier Disziplinen:

Ski alpin: Team Event

Der Team-Event an der WM 2017. Video: YouTube/FIS Alpine

Bereits seit 2005 werden in dieser Disziplin WM-Medaillen vergeben. Nun geht's erstmals auch bei Olympia Edelmetall. Der Team Event wird in Form eines Parallel-Riesenslaloms und in einem K.o.-System ausgetragen. Jeweils zwei Frauen und Männer pro Nation treten gegen ein anderes Land an. Wer mehr Läufe gewinnt, ist eine Runde weiter (bei einem 2:2 werden die schnellste Laufzeit je Geschlecht addiert; wer schneller ist, kommt weiter).

Bei sechs WM-Entscheidungen gewann die Schweiz einzig 2007 die Bronzemedaille; zuletzt gab es zwei vierte Plätze. Erzrivale Österreich ist mit drei Titeln der Rekordweltmeister, amtierender Champion ist Frankreich.

Curling: Mixed Doppel

Das Siegerinterview von Jenny/Rios. Video: YouTube/World Curling TV

Anstelle von gleichgeschlechtlichen Quartetts bilden hier eine Frau und ein Mann ein Doppel. Seit 2008 gibt es Weltmeisterschaften – und die Schweiz ist eine Macht. Sie holte sechs von zehn Weltmeistertiteln und stellt mit Jenny Perret und Martin Rios auch die amtierenden Titelhalter.

Die WM-Qualifikation des Duos war indes nach dem «Gingg-Gate» an den Schweizer Meisterschaften in Frage gestellt worden. Rios soll einen Stein mit dem Fuss entscheidend bewegt haben. In einem daraufhin vom Verband angesetzten Stechen setzten sich die Glarner letztlich durch.

Snowboard: Big Air

Der Final der X-Games 2017. Video: YouTube/Miguel Angel Sotelo

Anders als in der Halfpipe gibt's auf der grossen Schanze nur einen Sprung pro Durchgang. Kampfrichter bewerten dessen Style, Schwierigkeit, Höhe und die Landung.

Die dominierende Nation dieser Disziplin heisst Finnland. Die Skandinavier holten bei den Männern sechs von acht WM-Titeln, zuletzt ging Gold allerdings an den Norweger Stale Sandbech. Bei den Frauen wurde die Bündnerin Elena Könz 2015 erste Weltmeisterin, abgelöst wurde sie von der Österreicherin Anna Gasser.

Eisschnelllauf: Massenstart

So funktioniert's: Video vom Weltcupfinal 2016/17. Video: YouTube/Sasha Skating Channel

Die beiden Entscheidungen finden zum Abschluss der Eisschnelllauf-Bewerbe statt. Es lässt sich vielleicht am ehesten mit einem Radrennen auf der Bahn vergleichen, wo sich mehrere Athleten in einem direkten Wettkampf begegnen, anstatt wie üblicherweise im Eisschnelllauf nur paarweise und jeder in seiner eigenen Bahn auf dem Eis zu sein. (ram)

So schaltest du die versteckte Karte auf deinem iPhone aus:

1m 0s

So schaltest du die versteckte Karte auf deinem iPhone aus

Video: watson/Lya Saxer

Mit dem Snowboard durch den Skatepark mitten in Zürich

Strassenbauer, Pistencowboy, Olympiasieger, Pechvogel, Stehaufmännchen

12.02.2006: Die Ösi-Reporter reiben schon gierig die Hände – da klaut ein Franzose doch tatsächlich noch «ihr» Abfahrts-Gold

09.02.1964: Die Schweiz erlebt mit der «Schmach von Innsbruck» ein historisches Debakel

Der historische Schrei des berühmtesten Münstertalers

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

23.02.1980: Das zweite «Miracle on Ice» – in neun Tagen fünfmal Olympiasieger

20.02.2014: Ein Sturz produziert das beste Photo-Finish aller Zeiten – zumindest für Profiteur Armin Niederer

16.02.2002: Der krasse Aussenseiter Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

11.02.1972: Wie die DDR dem Vogelmenschen die Flügel stutzte 

03.02.1972: «Ogis Leute siegen heute» wird zum Motto einer ganzen Nation

25.02.1994: Am Ende strahlt die Schöne Nancy Kerrigan und das Biest Tonya Harding vergiesst bittere Tränen

18.02.2006: Als die «Eisgenossen» kanadischer spielen als die Kanadier und sich für eine uralte Schmach rächen

04.02.1932: Eisschnellläufer Jack Shea wird Olympiasieger und ahnt nicht, was er damit auslöst

26.02.2002: Hexerei, von der Putzfrau geweihtes Wasser und Doping – Johann Mühlegg läuft, bis er auffliegt

10.02.2002: Simon Ammann, der voll geile Harry Potter der Lüfte, wird Olympiasieger

26.02.1988: Vreni, vidi, vici

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Liechtenstein ist so klein, dass es fast in eine Gondelbahn passt. Wieso uns der Nachbar 1980 trotzdem abgetrocknet hat

27.02.2010: Alles scheint nach dem Sturz verloren – da schwimmt sie einfach übers Eis und rettet Deutschland in den Final

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

17.02.2006: Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», als Lindsey Jacobellis ihr Gold schenkt

07.02.1972: Wie «Aroma-Kaffee» Bernhard Russi zum Abfahrts-Olympiasieger machte

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer vs. Ammann oder Fussball-Nati vs. Hockey-Nati: Wähle den schönsten Schweizer Sportmoment aller Zeiten

Tore, Titel und Triumphe: Die Schweizer Sportler haben uns schon so manchen Gänsehaut-Moment beschert. Doch welcher hat dich am meisten berührt? In unserem Duell suchen wir aus 101 Vorschlägen den schönsten Schweizer Sportmoment aller Zeiten.

Artikel lesen