Olympia

Soohorang (links) und Bandabi im «Schneegestöber». Bild: EPA

Wir sind Soohorang und Bandabi, die Maskottchen der Winterspiele 2018

29.08.17, 12:34

Hallo, ich bin Soohorang! Wie du siehst, bin ich ein weisser Tiger. Sicher weisst du, dass wir als heilige Tiere gelten. Als Motiv für Stärke, Schutz und Vertrauen bin ich in der koreanischen Kultur tief verwurzelt. Auch deshalb hat man sich für mich als Maskottchen entschieden.

Bild: AP/AP

Mein Name setzt sich aus den Worten Sooho und rang zusammen. Das erste bedeutet «Schutz», das zweite ist eine Ableitung von ho-rang-i, was «Tiger» bedeutet. Mein Name Soohorang soll also dafür stehen, dass ich die Olympioniken und alle Besucher der Spiele beschütze.

Annyeong! Mein Name ist Bandabi. Wie mein Kollege bin auch ich als Schwarzbär ein Teil der koranischen Mythologie. Klar, dass ich für Tapferkeit, Mut und Entschlossenheit stehe. Ich bin auch das Tier, das symbolisch für die Olympia-Region Gangwon-do steht.

Bild: AP

Mein Name setzt sich aus den Silben banda und bi zusammen. Banda stammt von der sichelförmigen Färbung auf meinem Brustfell – man nennt mich und meine Verwandten hier nicht umsonst auch «Mondbären». Das bi wurde aufgenommen, weil es für die Paralympics steht. Soohorang und ich sind auch bei diesen die Maskottchen. (ram)

Shoppen kann richtig aufregend sein – mit diesen 9 Typen!

2m 29s

Shoppen kann richtig aufregend sein - mit diesen 9 Typen!

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Die Maskottchen der NHL-Teams

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

16.02.2002: Der krasse Aussenseiter Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

12.02.2006: Die Ösi-Reporter reiben schon gierig die Hände – da klaut ein Franzose doch tatsächlich noch «ihr» Abfahrts-Gold

04.02.1932: Eisschnellläufer Jack Shea wird Olympiasieger und ahnt nicht, was er damit auslöst

07.02.1972: Wie «Aroma-Kaffee» Bernhard Russi zum Abfahrts-Olympiasieger machte

Liechtenstein ist so klein, dass es fast in eine Gondelbahn passt. Wieso uns der Nachbar 1980 trotzdem abgetrocknet hat

27.02.2010: Alles scheint nach dem Sturz verloren – da schwimmt sie einfach übers Eis und rettet Deutschland in den Final

Der historische Schrei des berühmtesten Münstertalers

25.02.1994: Am Ende strahlt die Schöne Nancy Kerrigan und das Biest Tonya Harding vergiesst bittere Tränen

17.02.2006: Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», als Lindsey Jacobellis ihr Gold schenkt

23.02.1980: Das zweite «Miracle on Ice» – in neun Tagen fünfmal Olympiasieger

26.02.2002: Hexerei, von der Putzfrau geweihtes Wasser und Doping – Johann Mühlegg läuft, bis er auffliegt

09.02.1964: Die Schweiz erlebt mit der «Schmach von Innsbruck» ein historisches Debakel

11.02.1972: Wie die DDR dem Vogelmenschen die Flügel stutzte 

18.02.2006: Als die «Eisgenossen» kanadischer spielen als die Kanadier und sich für eine uralte Schmach rächen

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

20.02.2014: Ein Sturz produziert das beste Photo-Finish aller Zeiten – zumindest für Profiteur Armin Niederer

10.02.2002: Simon Ammann, der voll geile Harry Potter der Lüfte, wird Olympiasieger

03.02.1972: «Ogis Leute siegen heute» wird zum Motto einer ganzen Nation

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Strassenbauer, Pistencowboy, Olympiasieger, Pechvogel, Stehaufmännchen

26.02.1988: Vreni, vidi, vici

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Sportredaktion Tippt

Die Schweiz holt in Sotschi 16 Medaillen. Glauben Sie nicht? Wir sagen Ihnen, welche Sportler sie gewinnen

163 Schweizer Sportler reisen nach Sotschi. Das Ziel sind 10 Medaillen und Platz 8 im Nationen-Klassement. Ist das realistisch? Als unverbesserliche Optimisten sagen wir JA! und glauben, dass sogar noch viel mehr drin liegt.

Nie war eine Schweizer Delegation an Olympischen Winterspielen grösser. 163 Sportler (hier geht's zur Liste) reisen nach Russland, um für die Schweiz gute Resultate und mindestens zehn Medaillen zu gewinnen. So lautet die Zielvorgabe von Missionschef Gian Gilli. 

Insgesamt werden in fünfzehn olympischen Disziplinen 98 Medaillensätze verteilt. Doch wer soll für den Medaillensegen sorgen? Die watson-Sportredaktion hat das Schweizer Olympia-Aufgebot unter die Lupe genommen und gibt …

Artikel lesen