Ostschweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Zeugen gesucht

Mann versuchte 26-Jährige in Frauenfeld zu vergewaltigen

15.06.14, 11:40

Ein Unbekannter versuchte am frühen Sonntagmorgen in Frauenfeld eine Frau zu vergewaltigen, wie die Kantonspolizei Thurgau mitteilt. Eine 26-jährige Fussgängerin wurde um zirka 2 Uhr an der Kappelerstrasse von einem unbekannten Velofahrer angegriffen. Dieser hatte das Opfer offenbar schon seit einiger Zeit verfolgt und drücke sie zu Boden.

Als sich das Opfer wehrte, um Hilfe schrie und in einer angrenzenden Liegenschaft Licht anging, entriss der Täter ihre Handtasche und flüchtete in Richtung Bahnhofstrasse. Der Täter wird als zirka 30 Jahre alt, 175 Zentimeter gross und schlank beschrieben. Er trug schwarze Stiefel, knielange Hosen mit Taschen an den Seiten sowie eine weit geschnittene, flauschige Jacke. Er sprach schweizerdeutsch, sein Velo quietschte auffällig. Offenbar fuhr während der Tat ein Velofahrer vorbei, der etwas beobachtet haben könnte. Er sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Frauenfeld unter der Nummer zu melden. (whr)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Keine Punkte, aber ganz viel Herz: Zu Besuch beim schlechtesten Fussballteam der Schweiz

20 Spiele, 0 Punkte und ein Torverhältnis von 26:104: Die 3. Mannschaft des FC Trübbach hatte in der letzten Saison wenig Grund zum Jubeln. Sie war das statistisch schwächste Team der Schweiz. Wir haben das Team im Training besucht und trafen sympathische Typen und einen leidenschaftlichen Trainer.

Es ist Mitte August, aber an diesen Sommerabend ist es im St.Galler Rheintal kalt und nass. Der Trüebbach, welcher direkt neben der Sportanlange Gulafons vorbei plätschert, gibt dem Dorf Trübbach seinen Namen. Ein Dorf, in welchem man beim Anblick des Klubhauses merkt, dass die Gemeinde nicht wirklich für den Fussball lebt.

An diesem Dienstagabend sind schon 45 Minuten vor Trainingsbeginn die ersten Fussballer auszumachen, die zu Fuss, mit dem Velo, dem Töffli, dem Roller und in Ausnahmefällen …

Artikel lesen