Ozeanien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Den Nagel (gar) nicht auf den Kopf treffen – so ungeschickt kann nur ein Politiker sein

10.03.15, 08:08 10.03.15, 12:08

Wahlkampfveranstaltung in Neuseeland. Der Premierminister John Key sollte irgendwo in der Provinz für einen Parteikollegen eine Plakatwand aufstellen – natürlich in Gegenwart von Journalisten und Fernsehkameras. Mit dem Hammer in der Hand und einem verschmitzten Lächeln macht sich Key an die Arbeit, aber irgendwie will der verflixte Nagel einfach nicht ins Holz. 

gif: watson

Key nimmts mit Humor: «Es war eine Katastrophe, nicht wahr? Es beweist, dass ich ein miserabler Handwerker bin. Ich hab das denen auch gesagt.» (wst)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Es wird wohl immer viel Pasta gegessen» – die Päpstin der Spaghettimonster-Kirche freut sich auf ihre ersten Trauungen

Die satirische Religionsgemeinschaft «Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters» darf in Neuseeland jetzt Trauungen durchführen. Ein Gespräch mit der Päpstin.

Der 10. Dezember 2015 war ein guter Tag für Karen Martyn. Und für ihre Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters, kurz: FSM. Denn an jenem Tag gaben die Behörden in Neuseeland bekannt, dass die Religionsgemeinschaft fortan offiziell kirchliche Trauungen vollziehen darf. Martyn sass in ihrer Wohnung in Wellington, telefonierte viel, schrieb E-Mails, ass eine grosse Portion Spaghetti mit Tomatensosse, dazu gab es ein Glas Rotwein. Ein Feiertag.

Die 61-Jährige ist seit 2008 Mitglied der FSM-Kirche in …

Artikel lesen