Pakistan

Ausländer unter Opfern

Mindestens 15 Tote bei pakistanischem Luftangriff auf Taliban

20.02.14, 06:38

Bei einem Luftangriff der pakistanischen Streitkräfte auf Verstecke der Taliban sind am Donnerstag mindestens 15 Rebellenkämpfer getötet worden. Die Angriffsziele lagen laut den Sicherheitskräften in und um den Ort Mir Ali im Stammesgebiet von Nord-Waziristan. Unter den Opfern der Angriffe in den halbautonomen Stammesgebieten entlang der Grenze zu Afghanistan seien auch mehrere Ausländer, erklärte ein Vertreter der Sicherheitskräfte.

Bei den Bombardements sei auch ein riesiges Waffenlager zerstört worden. Die unwegsamen Stammesgebiete im Nordwesten des Landes sind eine Hochburg der Rebellen. Die Angriffe ereigneten sich einen Tag nachdem die Taliban eine Waffenruhe angeboten hatten, wenn die Regierung ihnen zusichere, sie nicht weiter anzugreifen. (meg/sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Park-Bombenanschlag in Lahore: Pakistan nimmt 350 Terrorverdächtige fest

Nach dem Taliban-Anschlag auf einen Park voller Familien am Ostersonntag haben pakistanische Sicherheitskräfte bei Razzien mehr als 350 Terrorverdächtige festgenommen. Bei der Attacke waren 72 Menschen getötet worden.

Das meldeten pakistanische Medien am Dienstag. Die Talibangruppe Jamaat ul-Ahrar bekannte sich zur Tat und teilte mit, man habe sowohl Christen als auch die Regierung treffen wollen.

Die Militär- und Geheimdienstoperationen hätten sich gegen «Mitglieder verbotener Organisationen» …

Artikel lesen