Palästina
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wichtiger Schritt hin zur Zwei-Staaten-Lösung

Schweden anerkennt Palästina als Staat

03.10.14, 16:22 03.10.14, 17:28

Schweden wird Palästina als eigenständigen Staat anerkennen. Dies gab der schwedische Premierminister Stefan Lofven laut Reuters an einer Pressekonferenz bekannt. Mit diesem Schritt will die schwedische Mitte-Links-Regierung die Zwei-Staaten-Lösung vorantreiben und zu einer Befriedung der Region beitragen, so Lofven. 

Die Zwei-Staaten-Lösung sei der einzige Weg, den Konflikt zwischen Israel und Palästina zu lösen, sagte Lofven während seiner Inaugurationsrede im schwedischen Parlament. Dabei müsse internationales Recht eingehalten werden.

Sympathisanten eines unabhängigen Palästinas werden den Schritt des schwedischen Premierministers begrüssen. Schweden gilt gemeinhin als verlässlicher und vertrauenswürdiger Partner in internationalen und völkerrechtlichen Belangen und spielt eine wichtige Rolle in der EU-Aussenpolitik. Es ist deshalb davon auszugehen, dass sich andere Staaten am Vorbild Schwedens orientieren werden.

Kritik wird wohl aus Israel und aus den USA laut werden.

Innerhalb der EU haben einige Länder Palästina als eigenständigen Staat anerkannt, darunter Ungarn, Polen und die Slowakei. Allerdings haben die betreffenden Staaten den Beschluss gefasst, bevor sie dem Staatenbund beigetreten sind.

Die UNO-Generalversammlung hat einen unabhängigen palästinensischen Staat bereits 2012 de facto anerkannt. Entscheide der UNO-Generalversammlung sind völkerrechtlich jedoch nicht bindend. (wst/Reuters)



Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Oberon 03.10.2014 18:58
    Highlight Das finde ich gut von den Schweden, dass ist aus meiner Sicht das einzig richtige.

    Es ist ja unwahrscheinlich das Israel sich einen neuen Ort sucht aber sie könnten mal einen Schritt auf Palästina zu gehen.
    1 0 Melden

Blitzkrieg in der Wüste – wie Israel in sechs Tagen sein Gebiet vervierfachte

Im Frühsommer 1967 riecht es im Nahen Osten nach Krieg. Der ägyptische Präsident Gamal Abdel Nasser, der die arabischen Staaten unter seiner Führung einigen möchte, baut eine stets aggressivere Drohkulisse gegen Israel auf, obwohl Teile seiner Armee im Bürgerkrieg in Nordjemen gebunden sind.

Syrien, Jordanien, der Libanon und der Irak schliessen sich Kairo an, während der Rest der arabischen Welt wohlwollend zuschaut. 

Israel, der 1948 aus einem Teil des Britischen Mandats Palästina …

Artikel lesen