Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
LERWICK, SCOTLAND - JANUARY 28:  The Jarl Squad march around a Viking Longship before torching it on January 28, 2014, in the Shetland Islands, Scotland. The traditional festival of fire is known as 'Up Helly Aa'. The spectacular event takes place annually on the last Tuesday of January. The climax of the day comes with participants in full costume hauling a Viking longboat through the streets of Lerwick to the edge of town where up to 1000 paraders will throw their flaming torches into the galley.  (Photo by Jeff J Mitchell/Getty Images)

Im schottischen Lerwick haben sie schon mal geprobt. Bild: Getty Images Europe

WikingerKalender macht Esoterikern Angst

Der nächste Weltuntergang kommt heute

Nach den Mayas sind nun die Wikinger an der Reihe, leichtgläubigen Esoterikern Angst einzuflössen. Am 22. Februar kommt die Apokalypse – Verzeihung, Ragnarök.

Halten Sie ihren behörnten Helm bereit und machen Sie das Langschiff startklar, denn am Samstag geht's auf die Reise ... in den Tod! Da empfiehlt es sich, auf hoher See zu sein, denn laut Wikinger-Mythologie wird es auf dem Festland rund gehen: Da befreit ein Erdbeben den Fenriswolf und die Midgardschlange von ihren Fesseln. Und dann, ha! Dann geht es Odin und den anderen Göttern in Walhalla an den Kragen. 

LERWICK, SCOTLAND - JANUARY 28:  Locals dressed as Vikings  march through the streets of Lerwick on January 28, 2014, in the Shetland Islands, Scotland. The traditional festival of fire is known as 'Up Helly Aa'. The spectacular event takes place annually on the last Tuesday of January. The climax of the day comes with participants in full costume hauling a Viking longboat through the streets of Lerwick to the edge of town where up to 1000 people parade and throw their flaming torches into the galley.  (Photo by Jeff J Mitchell/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

Wieso die Apokalypse – Ragnarök nennen die Wikinger so was – genau auf den 22. Februar fallen soll, lässt sich ähnlich wissenschaftlich begründen wie die Maya-Apokalypse (die am 21. Dezember letzten Jahres ebenfalls nicht stattfand): Laut nordischer Mythologie benötigt es nämlich drei Winter, die keinen Sommer dazwischen hatten, danach kommt das Weltende. Und in gewissen Teilen Europas waren die letzten beiden Sommer eben so kalt und nass, dass geneigte Beobachter nun den nahenden Weltuntergang sehen. 

Image

Da hat sich seit dem Frühmittelalter nichts geändert. Die gehen immer noch in Kirchen und schlagen sich die Köpfe ein. Bild: Jorvik Viking Festival

Genauer: Im englischen York, wo das alljährliche Jorvik Viking Festival stattfindet, ist man dieser Meinung. Und seht her! Die Apokalypse fällt auf denselben Tag wie der Abschluss des Festivals! Sie haben sogar einen Countdown auf ihrer Website. Freunde, wir sehen uns in Walhalla ... öh, nein, das gibt es dann ja auch nicht mehr.  



Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • snare 23.02.2014 01:19
    Highlight Highlight Und wann kommt der übernächste Weltuntergang?
    Richtig, der kommt wie jedes Jahr am 18. Mai.
  • px125 22.02.2014 11:49
    Highlight Highlight Der esoterische Schwachsinn treibt Blüten – und jemand verdient sicher noch etwas damit :-(
  • SwissGronkh 21.02.2014 23:05
    Highlight Highlight Yeah schon wieder geht die Welt unter oder eben nicht
    • Don Huber 22.02.2014 07:15
      Highlight Highlight Wir sind richtige Überlebenskünstler !!
  • Electric Lady 21.02.2014 22:10
    Highlight Highlight Schöner Artikel! Der Weltuntergang nach dem Kalender der Mayas war aber nicht am 21. Dezember des letzten, sondern des vorletzten Jahres (2012/2014).

Zum RS-Beginn: Von Curry bis Militärschoggi – 12 Armee-Rationen im Direktvergleich

Die Winter-RS hat begonnen. watson geht der Frage nach, wie sich die eidgenössische Notration im Vergleich mit denen ausländischer Streitkräfte schlägt. Die Briten haben Curry, die Italiener Grappa: Bringt’s die Militärschoggi wirklich?

Wer «Asterix als Legionär» gelesen hat, weiss: Je stärker die Armee, desto schlechter ihr Essen. So werden die Männer bei schlechter Laune gehalten – was sich im Kampf als Aggressivität äussern soll («Ich wusste nicht, dass die römische Armee dermassen stark ist!», so Asterix nach dem Verzehr einer Legionärs-Ration).

Heute verhält es sich anders. Armee-Rationen müssen nahrhaft, energiespendend, gesund und vor allem hygienisch unbedenklich sein. So gilt etwa die neu …

Artikel lesen
Link to Article