Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A gallery assistant poses with

«Portrait of George Dyer Talking» (1966): Das Bild zeigt den Liebhaber des Malers, der 1971 tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden wurde. Er hatte sich mit Tabletten und Alkohol umgebracht.  Bild: Reuters

Teure Kunst teil 2

Dieses Porträt von Francis Bacon wurde für über 61 Millionen Franken versteigert

14.02.14, 09:47 12.03.14, 11:43

Am Donnerstag wurde in London das Ölgemälde «Portrait of George Dyer Talking» des britischen Künstlers Francis Bacon für 42 Millionen Pfund (über 61 Millionen Schweizer Franken) versteigert. 

Das Auktionshaus «Christie's» sprach vom europaweit höchsten Erlös, der jemals für ein Bild erzielt wurde. Zudem ist es das teuerste verkaufte Einzelgemälde aus dem Gesamtwerk des britischen Künstlers. 

Francis Bacons Triptychon «Three Studies of Lucian Freud» (1969) Bild: EPA

Bereits im November vergangenen Jahres überflügelte das dreiteilige Bacon-Werk Triptychon «Three Studies of Lucian Freud» den Kaufpreis von Edvard Munchs «Der Schrei»; es wechselte für 142,4 Millionen US-Dollar (rund 127 Millionen Franken) den Besitzer. 

(rof/sda afp)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Damals war alles noch ...

Diese 16 Werbungen aus den 90ern sind so richtig haaaach – und wir entschuldigen uns dafür, dass wir Ihnen diverse Ohrwürmer einpflanzen in drei, zwei, eins ...

Um den bereits enormen Spass noch ins Unendliche zu vergrössern, verzichten wir darauf, die Videos mit Titeln zu versehen.

So ein bisschen ist es also eine Überraschung, welches Aha-Erlebnis Sie gleich haben werden. Und los geht's. 

Artikel lesen