Panorama

Gefällt mir! Nicht. 

9 Dinge auf Facebook, auf die wir im Jahr 2015 getrost verzichten können 

06.01.15, 13:07 07.04.15, 11:23

Mark Zuckerberg hat gewisse Dinge auf seinem Social Network ein bisschen ... sagen wir ... versiebt – wie zum Beispiel den überflüssigen Jahresrückblick. Die grössten Aufreger bietet aber immer noch die Facebook-Gemeinde selbst. Oder?

1. Das verlorene «C»

bild: watson

Wir wollen Maria jetzt nichts unterstellen, aber vermutlich hat sie ihren Chef als Facebook-Freund geaddet. Und der wird sich jetzt erstens darüber freuen, dass Frau Sheid-Egger dermassen motiviert ist, und zweitens, dass sie «ansheinend» nicht einmal das ABC beherrscht. Kommt schon, Kinder, fehlerfrei schreiben ist nicht so uncool, wie ihr meint!

2. Die modernen Kettenbriefe

bild: irgendwo auf facebook

Und falls ihr euch jetzt fragt, wer so blöd sein kann, um auf diese Masche mit den treuen Hundeaugen reinzufallen: viele. Sehr viele sogar. 

3. Das (Männer-)Duckface

bild: instagram/santa_clause98

Und ja: Auch «ironische» Duckfaces sind 2015 nicht mehr cool. Dass dieser Punkt überhaupt noch in dieser Liste stehen muss ... 

4. Die Selfie-Overdose

gif: giphy

Selfies sind psychologisch sehr wertvoll: Da kann man sich in vorteilhafter Pose ablichten, allfällige Makel geschickt mit einem Filter überdecken und dafür noch massenhaft Likes einheimsen. 

Und dennoch: Hört auf damit! Zu viele Selfies lassen euch eingebildet wirken! 

5. Die Angeber-Nummer 

Ob so oder so:

Was soll man da noch sagen? Vielleicht: Einfach mal die Fresse halten! 

6. Das Die-Welt-hasst-mich-Gejammer

gif: giphy

Das liest sich dann etwa so: «Wieso ischs Lebe so schwierig?» oder «Da gseht mer mal wieder, wer die wahre Fründe sind :-(». Sagen wir's mal so: Gute Freunde über Facebook finden zu wollen, ist so erfolgsversprechend wie Schlitteln auf der Sanddüne.

7. Die Foto-Lovestorys

bild: watson

Und wenn die Liebelei vorbei ist, wird das natürlich ebenso verkündet – und dann schnell und tränenreich wieder hoch zu Punkt 6 gesprungen. 

8. Der Jahresrückblick 

Es gibt genügend Gründe, den Jahresrückblick keines Blickes zu würdigen. Falls ihr die Aufregung verpasst habt: Hier geht's zur Geschichte. 

9. Das «Poste dein 2015-Selfie!»

bild: screenshot facebook

Vielleicht ist es vielen von euch nicht aufgefallen, aber Facebook hat an Silvester tatsächlich darum gebeten, dass wir ein Silvester-Selfie machen. Aber nicht irgendein Selfie, nein, ein Selbstportrait in diesem schicken Rahmen: 

bild: screenshot facebook

Was haben die bei Facebook sich bloss dabei gedacht?

Dieses Jahr darf sich Mark Zuckerberg unseretwegen gerne etwas Neues einfallen lassen. Und diejenigen, die sich in den Punkten 1 bis 7 wiederfinden, womöglich ebenfalls. 

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sambeat 09.01.2015 00:40
    Highlight Dieser Beitrag spricht mir aus dem Herzen! Danke!
    2 1 Melden
  • Martin Wespe 06.01.2015 21:25
    Highlight Na ja, man ist im Niveau der heutigen Medienlandschaft ja flexibel *gäääähn*
    2 5 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen