Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schüler auf Abwegen

Dumme Fragen gibt es nicht, dumme Antworten aber jede Menge. Wie zum Beispiel diese

Aus Wissenslücken werden Lachnummern: Wenn Schüler in der Klausur nicht weiter wissen, werden sie manchmal unfreiwillig komisch. Wir haben die besten Stilblüten gesammelt. 

carola padtberg-kruse / spiegel online



Spiegel: Dämliche Schülerantworten

Ein Artikel von

Spiegel Online

Der Lehrerberuf könnte so witzig sein – wenn es nicht zugleich auch traurig wäre, was Schüler mitunter für einen Quatsch verzapfen. Sollte man von einem Lateinschüler in der neunten Klasse nicht erwarten dürfen, dass er nach einigen Monaten die Übersetzung des Titels von Caesars Standardwerk kennt? Oder in einer Abiturprüfung voraussetzen können, dass der Kalte Krieg nichts mit dem Wetter zu tun hatte? Wir haben Lehrer gebeten, uns die skurrilsten Stilblüten und Fehler aus Prüfungen zu schicken. 

In den eingesandten Beispielen aus den Fächern Geschichte, Deutsch, Englisch, Biologie und Chemie glänzen Prüflinge mit kühnen Thesen und irrigen Interpretationen. Dabei reimen sich Grundschüler wie Abiturienten ihre ganz eigenen Wahrheiten zusammen – wie Kopfbedeckungen sich einen Weg in den Mutterleib bahnen, warum auf Pizza immer Salmonellen zu finden sind und was Kaufverträge mit dem stillen Örtchen zu tun haben, lesen Sie hier. Viel Vergnügen!

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Zum RS-Beginn: Von Curry bis Militärschoggi – 12 Armee-Rationen im Direktvergleich

Die Winter-RS hat begonnen. watson geht der Frage nach, wie sich die eidgenössische Notration im Vergleich mit denen ausländischer Streitkräfte schlägt. Die Briten haben Curry, die Italiener Grappa: Bringt’s die Militärschoggi wirklich?

Wer «Asterix als Legionär» gelesen hat, weiss: Je stärker die Armee, desto schlechter ihr Essen. So werden die Männer bei schlechter Laune gehalten – was sich im Kampf als Aggressivität äussern soll («Ich wusste nicht, dass die römische Armee dermassen stark ist!», so Asterix nach dem Verzehr einer Legionärs-Ration).

Heute verhält es sich anders. Armee-Rationen müssen nahrhaft, energiespendend, gesund und vor allem hygienisch unbedenklich sein. So gilt etwa die neu …

Artikel lesen
Link to Article