Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Awwww

Die ersten Gehversuche dieser Baby-Tiere sind so süss, dass Sie sich den Dessert heute sparen können

03.07.14, 13:10 17.10.14, 13:55
Lüthi Susanne
Lüthi Susanne

Redaktorin

Die erste Regel, die es beim Laufenlernen zu beachten gilt: Wer hinfällt, muss auch wieder aufstehen!

Bild: Imgur

Da dieser Hund aber keine Anstalten macht, sich auf alle seine Viere zu stellen, richten wir unser Augenmerk auf einen anderen Welpen.

Nämlich auf diesen. Da läuft aber auch noch nicht viel ...

Im Vergleich zum Welpen oben, sind die Hufträger unten um einiges bemühter um ihre ersten Schritte.

Nur einen Anlauf braucht dieses Pferdchen, um auf seine dünnen Beinchen zu kommen.

Bild: Imgur

Die Giraffe sollte sich am Pferdchen ein Beispiel nehmen.

Gif: watson/lue

Oder am Elefanten-Baby. Das steht schon ganz locker.

Im Gegensatz zu diesem Elefäntchen hier ... Wer hat Schmierseife ausgekippt?

Bild: Imgur

Und wie soll man in so einem flauschigen Teppich Laufen lernen?

Für ganz schlau hält sich wohl diese Schildkröte, die ganz ohne eigenes Zutun vorwärts kommt. Wenn auch nur im Kreis.

Bild: Imgur

Da Pinguine nicht fliegen können, sollten sie wenigstens gut zu Fuss sein. So zumindest die Theorie ...

Bild: Imgur

Reisende soll man nicht aufhalten: Ciao, Pingu, Ciao!

Bild: Imgur

Pingus Freund – Lars, der kleine Eisbär – auf der anderen Erdseite ist noch nicht so auf Zack.

Mit menschlicher Hilfe klappt es allerdings schon ganz gut.

Kaum beherrschen die kleinen Racker das Watscheln auf ebener Fläche, suchen sie sich grössere Herausforderungen.

Gif: watson/lue

Oder sie finden das Gehen eh überbewertet und konzentrieren sich auf eine neue Disziplin: Das Springen.

Bild: Giphy

Manche wagen sich bereits an den ersten Zweikampf heran. So halb.

Gif: watson/lue

Vom vielen Lauftraining wird man allerdings ganz schön müde. Aber selbst im Schlaf üben die Tierchen weiter. Der Streber vorne rechts zumindest.

Bild: Imgur

Und wie sieht das Ganze beim Menschen aus? Auch nicht besser (und auch nicht weniger süss).

Gif: watson/lue



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vermisster Kater kehrt nach 10 Jahren schwer verletzt zu seiner Familie zurück

«Sein Verschwinden war ein traumatisches Erlebnis für uns», schreibt Jennifer Thompson auf GoFundMe. 2004 hatte Jennifer ein kleines Kätzchen in ihr Herz geschlossen. Sie taufte den kleinen Kater auf den Namen Pilot. «Sie war eine sehr spezielle Katze, welche meine Kinder liebte, gerne mit Wasser spielte und uns wie ein Hund überallhin folgte.»

Doch als Pilot drei Jahre alt war, geschah das Tragische: Der junge Kater verschwand. Die Familie war tief erschüttert, suchte Tag und Nacht nach ihrem …

Artikel lesen