Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ohhhhhh Chihuahua(-Mischling)

Ein winziges Ausreisser-Hündchen legt stattliche 1700 Kilometer in vier Tagen zurück

Ein Artikel von

Spiegel Online

Ende März büxte Corbin aus seinem Zwinger aus. Tagelang hörte und sah Herrchen Mike Saiz aus der texanischen Stadt Killeen nichts von seinem Schützling. Dann kam plötzlich ein Anruf aus Ohio.

Am Apparat war die Tierschutzorganisation «Animal Friends Humane Society». «Sie riefen meine Frau an und sagten ihr, dass sie unseren Hund gefunden hatten – aber sie klangen nicht glücklich darüber», sagte Saiz dem «Cincinnati Enquirer».

Schnell wurde der Grund klar: Corbin, ein Chihuahua-Dackel-Mix, hatte es in den vier Tagen seines Verschwindens bis nach Hamilton, Ohio, geschafft – und damit mehr als 1700 Kilometer zurückgelegt.

«Es klang wie eine dieser Zu-gut-um-wahr-zu-sein-Geschichten.»

«Es klang wie eine dieser Zu-gut-um-wahr-zu-sein-Geschichten», sagte Saiz der Zeitung. Es sei nicht das erste Mal, dass Corbin aus seinem Zwinger ausgebüxt sei – aber bis dato sei er immer in der näheren Umgebung geblieben. 

Wie der drei Jahre alte Hund im Schnitt 425 Kilometer am Tag zurücklegen konnte, gibt nicht nur Corbins Herrchen Rätsel auf.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Giphy

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Giphy

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Giphy

Aufnahmen einer Überwachungskamera der «Animal Friends Humane Society» zeigen lediglich, wie eine unbekannte Frau den kleinen Hund abends auf dem Gelände in Hamilton zurückliess. Am nächsten Morgen fanden die Tierschützer den Chihuahua-Mischling und kümmerten sich um den nassen, aber gesunden Ausreisser. Über einen Chip, den er bei sich trug, machten die Tierschützer Saiz ausfindig. Damit war das Problem noch nicht gelöst: Wie sollte Saiz den Hund zurück nach Texas bekommen? Zu seinem Glück machte die Geschichte schnell bei Facebook die Runde. Eine Frau aus Ohio, die zur Beerdigung ihrer Mutter nach Texas reisen wollte, bot ihre Hilfe an. Saiz nahm dankend an. 

(jbe)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach diesen 19 Tier-GIFs wünschst du dir nichts sehnlicher, als dass es endlich schneit

Cute news everyone! Leute, die mit dem Winter nicht viel anfangen können – und ich zähle mich da dazu –, müssen sich nun langsam damit abfinden, dass es wieder kalt und dunkel wird.

Da hab' ich mir gedacht, ich suche doch einfach ein paar Tiere raus, die einem die kalte Jahreszeit so richtig schmackhaft machen.

Artikel lesen
Link to Article