Panorama

Wenn Schweine fliegen könnten

Diese Amerikanerin nahm ein Schwein mit ins Flugzeug – die anderen Fluggäste fanden's nicht so lustig

01.12.14, 10:09 01.12.14, 13:02

Rachel Boerner mit Schwein «Hobey»: ein unzertrennliches Team.  twitter/jason clampet

In Connecticut hat ein Schwein in einem Flugzeug für Aufregung gesorgt. Wie Russia Today berichtet, hatte eine Frau mit einem Schwein die Maschine betreten. Die anderen Passagiere hielten das Tier zuerst für einen Rucksack. Erst als sich das 20 bis 30 Kilogramm schwere Schwein lautstark bemerkbar machte, wurde den Fluggästen klar, um was es sich handelt. Gross war die Freude nicht.

twitter/ladinello

Das Schwein und die Besitzerin wurden anschliessend vom Flugpersonal aufgefordert, die Maschine zu verlassen. Aufnahmen der Frau, die das Schwein auf den Schultern aus dem Flugzeug trägt, fanden später den Weg in die sozialen Medien.

twitter/josandelosn

Allem Anschein nach hatte die Frau keine Probleme, mit dem Schwein Zoll und Kontrollen zu passieren. Dies nicht zuletzt, weil das Tier als sogenanntes «Emotional Support Animal» bezeichnet wurde. Emotional Support Animals – sinngemäss etwa: Tiere, die den Haltern emotionale Unterstützung bieten –  sind in den USA im Trend. Die amerikanische Journalistin Patricia Marx hat diese Trendwelle in einem ironisierenden Artikel des «New Yorker» thematisiert.

Rachel Boerner mit ihrem Schwein «Hobey» auf dem Flughafen Hartford, Connecticut.   twitter/jasonclampet

Voraussetzung dafür, dass das Schwein die Kabine betreten durfte, war, dass es sich während des gesamten Flugs ruhig verhalten und auf dem Schoss der Halterin sitzen bleiben würde.

twitter/_collegehumor_

Bei der Fluggesellschaft Swiss wäre das Schwein übrigens in den Gepäck- oder Frachtraum verbannt worden: Die Reisebestimmungen sehen vor, dass nur Hunde oder Katzen mit einem Gewicht unter acht Kilogramm in der Kabine toleriert werden. (wst)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen