Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

New Yorker Mafioso «Sonny» Franzese im Alter von 100 Jahren aus Knast entlassen

24.06.17, 11:09 24.06.17, 11:23


Ein vor 50 Jahren verurteilter ehemaliger New Yorker Mafiaboss ist einem Medienbericht zufolge im Alter von 100 Jahren aus dem Gefängnis entlassen worden. Er sei der älteste Häftling in den US-Bundesgefängnissen gewesen.

In this March 24, 1966, file photo, John

John Franzese wird 1966 auf dem Weg zur Polizeistation begleitet. Bild: Anthony Camerano/AP/KEYSTONE

John «Sonny» Franzese habe die Haftanstalt Denvers im US-Bundesstaat Massachusetts am Freitagmittag (Ortszeit) in einem Rollstuhl verlassen, berichtete die Zeitung «Newsday». 

Ein Mugshot von Franzese aus den neunziger Jahren: «Ich habe viele Leute getötet.»

Franzese wurde den Angaben nach 1967 wegen Bankraubs zu 50 Jahren Haft verurteilt. Davon verbrachte er tatsächlich aber nur 35 Jahre hinter Gittern, da er sechs Mal auf Bewährung entlassen wurde. Zuletzt kam er 2010 auf freien Fuss, wurde aber wieder verhaftet, da er Strip-Klubs und eine Pizzeria im Staat New York erpresst hatte.

Der ehemalige Vizechef der Mafia-Familie Colombo soll den Angaben nach für bis zu 50 Morde verantwortlich sein. Einem Informanten erzählte er einst, wie er die Leichen verschwinden lässt. In diesem Gespräch sagte er auch: «Ich habe viele Leute getötet. Wir reden nicht von vier, fünf, sechs, zehn.» Was er nicht wusste: Der Informant war undercover für das FBI am ermitteln. Trotzdem konnte ihm nie ein Mord nachgewiesen werden.

FILE - In this March 24, 1966, file photo, John

John «Sonny» Franzese 1966 in einer Polizeistation in New York. Bild: Anthony Camerano/AP/KEYSTONE

Nach seiner Entlassung soll Franzese nun bei seiner Tochter in Brooklyn wohnen. Der 100-Jährige habe drei Mitangeklagte, seinen Anwalt und den Richter überlebt, der ihn 1967 verurteilte. (meg/sda/dpa)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Marlon Mendieta 24.06.2017 21:13
    Highlight Liebe Schweizer warum über Rentenalter 67 diskutieren? Dieser fleissige Padrino arbeitet ohne zu jammern auch mit 93...
    Dass nenn ich Berufsstolz
    6 0 Melden
  • spanischi nössli 24.06.2017 19:18
    Highlight Der Knast hat ihm offensichtlich gut getan...
    1 0 Melden
  • Bruno Wüthrich 24.06.2017 17:53
    Highlight Wer nicht tod ist, lebt. Ist man gesund, ist man auch handlungsfähig. Und gelernt ist gelernt. Erpressung muss nicht zwangsläufig mit Gewalt zu tun haben. Ergo kann dies auch ein 93-jähriger. Und egal, wie lange der jetzt im Knast war: er hat immer noch seine Verbindungen. Mafiosi sind keine Einzeltäter. Das ist das organisierte Verbrechen. Mit Verbindungen in den Knast hinein und aus diesem heraus.

    Und noch etwas an die jüngeren Leser hier: Unterschätzt niemals die Alten. Das wäre ein Fehler. Berunflich und privat! Einfach in jeder Hinsicht (ausser in Bereichen des Spitzensports),

    25 2 Melden
  • dommen 24.06.2017 15:56
    Highlight Mit 93 noch Pizzarias und Strip Clubs erpressen? Respekt...
    45 3 Melden
    • Der müde Joe 24.06.2017 17:51
      Highlight Was gelernt ist, ist halt gelernt!😎
      12 2 Melden
    • Pain_in_the_ass 24.06.2017 20:03
      Highlight Wieso soll solch ein Verhalten Respekt verdienen? Mich nimmt es Wunder, in welcher Moralvorstellung solche Werte gelten.
      0 3 Melden
  • Shin Kami 24.06.2017 15:27
    Highlight Wie zum Henker hat es der Typ mit 93 geschafft jemanden zu erpressen?
    31 1 Melden
    • AJACIED 24.06.2017 21:03
      Highlight Er isch en Player 😄🤙
      1 0 Melden
    • Nosgar 24.06.2017 21:17
      Highlight Der war halt immer noch in der "Familie" aktiv. Da wird er seine Leute haben.
      1 0 Melden
  • Baba 24.06.2017 12:37
    Highlight Letztmals 2010 auf Bewährung entlassen und wieder eingebuchtet, da er Strip-Clubs und Pizzerien in NY erpresst hatte...

    Damals war der Typ 93!!! Was wird er jetzt, sieben Jahre später anstellen?
    162 1 Melden
    • Ruffy 24.06.2017 14:02
      Highlight Haha eigentlich ja nicht witzig aber der opa hat stil 😂
      23 2 Melden
    • zombie woof 24.06.2017 15:29
      Highlight Trump zeigen wie man ein richtiger Mafiosi wird
      16 6 Melden
    • Stinkender Wookie 24.06.2017 16:50
      Highlight Verstehe nicht, wieso man den rauslässt. Was will der nach 50 Jahren auf freiem Fuss. Der kommt doch gar nicht mehr klar mit dem freien Leben. Warscheinlich hat er auch ein paar Freunde im Knast gehabt mit denen er Karten oder Schach spielen konnte. Draussen hat er wohl gar nichts.

      Ich glaube eher, dass im Freunde oder Verwandte geholfen haben wieder in den Knast zu kommen. Was will der schon mit 93 Jahren jemanden erpressen.

      Eine Pizzaria und en Stripclub, das sind ja gleich die vorzeige Geschäfte für Mafiosos. Fehlt nur noch das Casino.

      Ist aber natürlich alles nur eine Vermutung
      7 15 Melden
  • Calvinandboby 24.06.2017 12:08
    Highlight Ich Frage mich welchen Schabernack er mit 100 Jahren noch treiben Kann. Wäre ein guter Stoff für eine neue Netflix Serie.
    104 1 Melden
  • Caturix 24.06.2017 12:00
    Highlight " Zuletzt kam er 2010 auf freien Fuss, wurde aber wieder verhaftet, da er Strip-Klubs und eine Pizzeria im Staat New York erpresst hatte."
    Mit 93 hat er noch nichts gelernt da sieht man das der US Knast nicht viel bringt.
    82 9 Melden
  • Mantarochen 24.06.2017 11:26
    Highlight Dachte zuerst, ja kann man ja rauslassen, aber der ist ja auch mit 93 nicht schlauer geworden. Wird wieder in den Knast wandern und dort drin sterben. Hoffentlich kein Mord und nur was “harmloses“.
    53 4 Melden

Grosses büsi, kleines gefäss

Ich hock jetzt hier rein

Katzen steigen gern in Sachen hinein, in die sie eigentlich nicht hineingehören und schon gar nicht hineinpassen. Sie tun es trotzdem – und fühlen sich augenscheinlich ziemlich wohl dabei. 

(rof, via BoredPanda)

Artikel lesen