Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa02673181 American musician Bob Dylan (R) performs with his band during his China debut in Beijing, 06 April 2011.  EPA/YAN BING CHINA OUT

Bob Dylan (rechts) bei einem Konzert in China. Bild: EPA

Glück für den Musiker

Klage wegen Bob Dylans Äusserungen über Kroaten abgewiesen

Ein französisches Gericht hat eine Klage von Kroaten wegen einer Interview-Äusserung des US-Musikers Bob Dylan abgewiesen. Eine Richterin in Paris stellte fest, Dylan habe der Veröffentlichung des Interviews in der französischen Ausgabe des Magazins «Rolling Stone» nicht zugestimmt, wie am Dienstag aus Justizkreisen verlautete.

16.04.14, 01:47 16.04.14, 13:03

Die Autorisierung des Gesprächs galt demnach nur für die US-Ausgabe des Magazins. Wie es hiess, hätte bewiesen werden müssen, dass Dylan der Veröffentlichung des Interviews in Frankreich zugestimmt hatte. Nur dann hätte er überhaupt belangt werden können.

Der französische «Rolling Stone»-Ableger hatte das Interview im Oktober 2012 veröffentlicht. Darin hatte Dylan über den Rassismus in den USA gesprochen und die Verfolgung der Juden unter der NS-Herrschaft mit den Auseinandersetzungen zwischen Kroaten und Serben verglichen.

«Wenn du Ku-Klux-Klan-Anhänger als Vorfahren hast, spüren Schwarze das, sogar heute noch. Genauso wie Juden Nazi-Blut und die Serben kroatisches Blut spüren können.» Der Rat der Kroaten in Frankreich warf Dylan vor, Kroaten mit Nazis verglichen zu haben.  

Dylans Anwalt Thierry Marembert sagte, das Gericht habe anerkannt, dass Dylan niemanden habe «verletzen oder diffamieren» wollen. Die Richterin ordnete allerdings an, dass der Herausgeber des französischen «Rolling Stone» sich vor einem Strafgericht wegen «Anstachelung zu Hass» und «öffentlicher Verleumdung» verantworten muss. (trs/sda/afp)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mai, Internationaler Monat der Masturbation

20 erstaunliche Fakten zum Thema Masturbation um Ihnen mehr Wonne im Mai zu schenken – bei Nummer 16 werden Sie zwei Mal schlucken müssen

Beste Wünsche zum internationalen Monat der Masturbation! Während des Wonnemonats Mai gilt es, dem Thema Onanie, dem Wichsen, fünf gegen Willi, einen von der Palme wedeln, et cetera vermehrt Beachtung zu schenken. Hier haben wir für Sie 20 gute Gründe, Hand an sich zu legen. Viel Spass dabei! 

1. Der International Masturbation Month wurde 1995 ausgerufen, um die ehemalige US-Gesundheitsministerin Joycelyn Elders zu ehren, die ein halbes Jahr zuvor von Präsident Bill Clinton gefeuert …

Artikel lesen