Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tote bei Flugzeug-Unglück

A helicopter and an ambulance are seen at the Jamijarvi Airfield, southwest Finland, on Sunday April 20, 2014. A small passenger plane carrying parachuters fell to the ground near the airfield on Sunday afternoon. The police say that there are more than three victims. Three people out of 11 on the plane were rescued. (AP Photo/Mika Kanerva, Lehtikuva)     FINLAND OUT

Ein Rettungshelikopter und eine Ambulanz auf dem Jamijarvi Flughafen im Südwesten Finnlands Bild: ap/Lehtikuva

Fallschirmspringer springen aus abstürzendem Flugzeug

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs mit Amateur-Fallschirmspringern in Finnland sind Medienberichten zufolge mindestens sieben Menschen getötet worden. Drei weitere hätten sich durch einen Sprung mit dem Fallschirm aus dem abstürzenden Flugzeug gerettet, berichtete die Zeitung «Helsingin Sanomat» am Sonntag. Über das Schicksal des elften Passagiers war zunächst nichts bekannt.

Nach Angaben der Polizei, die keine Opferzahl nannte, ereignete sich der Unfall am Sonntagnachmittag in Jämijärvi im Westen des Landes. Dem Zeitungsbericht zufolge hatte das Flugzeug Probleme mit dem Motor.

Der Flughafen von Jämijärvi ist bei Amateur-Fallschirmspringern beliebt. Ein örtlicher Club feierte dort am Sonntag das Osterfest. (sda)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kunst im Körper

«Ich wollte ja, dass es abstossend wirkt» 

«Ich mache Bildhauerei, weil ich Greifbares mit Gefühlen beseelen will.» Mit ihrem neusten Werk hebt die Londoner Bildhauerin Eliza Bennett die Definition von «greifbar» auf eine vollkommen neue Ebene. 

«A Woman's Work Is Never Done» - so nennt Bennett das Kunstwerk, das ohne ihren eigenen Körper nicht existieren würde. Denn ihre Hände stellen das eigentliche Kunstobjekt dar. Mit bunten Fäden stickt sie Muster in ihre Handflächen, die diese aussehen lassen, als hätte sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel