Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - This photo taken Wednesday, July 2, 2014, and released Monday, July 21, 2014, to mark Prince George's first birthday, shows Britain's Prince William and Kate Duchess of Cambridge and the Prince during a visit to the Sensational Butterflies exhibition at the Natural History Museum, London. The Duchess of Cambridge, wife of Prince William, is expecting her second child and was being treated for severe morning sickness, royal officials said Monday, Sept. 8, 2014.  (AP Photo/John Stillwell, Pool)

Bild: AP/Pool PA

Bilder von Prinz George

Kate und William drohen aufdringlichen Fotografen

Hört auf, unseren Sohn zu verfolgen: Prinz William und Herzogin Catherine wollen, dass Prinz George möglichst unbehelligt aufwächst – und üben per Anwalt Druck auf mehrere Fotografen aus.

Ein Artikel von

Spiegel Online

Mit seiner Geburt war klar, dass Prinz George zu den meistfotografierten Kindern der Welt gehören würde. Doch seine Eltern, Prinz William und Herzogin Catherine, mühen sich nach Kräften, ihren Sohn vor allzu aufdringlichen Paparazzi zu schützen. Insbesondere zwei Fotografen haben ihrer Ansicht nach eine Grenze überschritten – und wurden nun per Anwaltsschreiben aufgefordert, sich zurückzuziehen. Vorerst wollen die Royals allerdings keine rechtlichen Schritte unternehmen.

Konkret werfen die Eltern den Fotografen vor, Prinz George und dessen Kindermädchen Maria Teresa Turrion Borrallo bei Spaziergängen verfolgt zu haben. In der vergangenen Woche war ein Fotograf in einem Londoner Park ganz in der Nähe des kleinen Prinzen und des Kindermädchens gesehen worden.

Das sei Belästigung, die Eltern seien besorgt, sagte ein Sprecher. Es gehe um das unheimliche Verhalten, «dass zwei erwachsene Männer einem 14 Monate alten Baby durch London folgen». Man verlange, dass Prinz und Kindermädchen künftig in Ruhe gelassen werden. Das gelte auch für das zweite Kind, das Kate und William erwarten

Die Eltern haben sich mit Prinz George bei ausgewählten Anlässen der Öffentlichkeit gezeigt, etwa bei Staatsbesuchen. Die Eltern seien sich bewusst, welche Rolle Prinz George eines Tages einnehmen solle – er ist die Nummer drei der Thronfolge. Aber solange er jung sei, müsse er so normal wie möglich leben können. «Und das geht offensichtlich nicht, wenn Leute in Parks gehen und Fotos von ihm machen». 

Es gebe nun einmal einen weltweiten Markt für nicht autorisierte Fotos von George, befand die BBC. William könne diesen Markt zwar nicht schliessen, aber wenigstens einem Lieferanten solcher Bilder das Leben schwermachen.

Belästigung durch Paparazzi ist für Prinz William ein besonders heikles Thema. Seine Mutter, Diana, war 1997 im Alter von 36 Jahren gestorben, als sie mit ihrem Auto in Paris auf der Flucht vor Fotografen tödlich verunglückte. Auch Herzogin Catherine hat schon schlechte Erfahrungen gemacht: 2012 veröffentlichte eine französische Zeitschrift Oben-ohne-Fotos von ihr.

(ulz/Reuters/AP)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ein Forensiker hat ein Gesicht aus einer Wodkaflasche rekonstruiert und es ist scary Shit

Kennt ihr alle die kultigen Flaschen der kanadischen Wodkamarke Crystal Head? So sehen die aus:

Nun hat ein gewisser «Nigel, schottischer Gerichtsmediziner», (mehr Angaben zu sich gibt er auf Reddit nicht preis) sein Gesichts-Rekonstruktions-Fachwissen auf die Crystal-Head-Flasche angewendet. Das sieht dann wie folgt aus:

Nigels Reaktion: «Grossartig, nicht? Ich wusste gar nicht, wie glücklich die Crystal-Head-Flasche war!»

Unsere Reaktion: «AAAAAAAAAAAAARRRRRRRRGGHHH!!!!!»

(obi)

Artikel lesen
Link to Article