People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Enkelin von Morgan Freeman erstochen – jetzt wurde ihr Freund schuldig gesprochen

08.05.18, 05:32 08.05.18, 06:24


Knapp drei Jahre nach dem gewaltsamen Tod von E'Dena Hines, einer Enkelin von Oscar-Preisträger Morgan Freeman, ist der damalige Freund der jungen Frau schuldig gesprochen worden. Der 33-Jährige wurde in New York wegen Totschlags schuldig befunden, wie die «New York Times» berichtete.

Gemäss dem Urteil drohen dem Mann demnach bis zu 25 Jahre Haft. Von einer Verurteilung wegen Mordes sah die Richterin ab. In der Tatnacht hatte der Mann die als «Angel Dust» bekannte Droge PCP zu sich genommen.

E'Dena Hines und Morgan Freeman im Jahr 2008.  Bild: AP/AGOEV

Die 33-Jährige war im August 2015 vor ihrem Wohnhaus in New York erstochen aufgefunden worden. Während der Messerattacke soll der Mann auf ihr gekniet und religiöse Beschwörungsformeln geschrien haben. Die Verteidigung machte in dem Prozess geltend, dass der Angeklagte unter Drogeneinfluss an Wahnvorstellungen gelitten habe.

Edena Hines war die Stief-Enkelin des Oscar-Preisträgers, durch dessen erste Ehefrau verwandt, mit der er bis 1979 verheiratet war. Die angehende Schauspielerin hatte unter anderem in Freemans Film «5 Flights Up» eine kleine Rolle.

2015 hatte Freeman mit Bestürzung auf den gewaltsamen Tod reagiert. Auf seiner Facebook-Seite sprach der Schauspieler von dem «tragischen und sinnlosen Ableben meiner Enkelin». (sda/dpa)

Spektakuläre Aufnahmen – wenn Haie Haie fressen

Video: watson/nico franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

WEKO eröffnet Untersuchung gegen AMAG

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lilie 08.05.2018 08:25
    Highlight Kleine Korrektur: Freeman und Hines waren nicht miteinander verwandt. Sie war die Enkelin seiner ersten Ehefrau, die sie adoptierten und gemeinsam aufzogen:

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Morgan_Freeman
    3 5 Melden
    • Magenta 08.05.2018 10:22
      Highlight Ja, steht ja auch überhaupt nichts Gegenteiliges im Text...
      4 2 Melden
    • lilie 08.05.2018 13:02
      Highlight @Magenta: "Edena Hines war die Stief-Enkelin des Oscar-Preisträgers, durch dessen erste Ehefrau verwandt...".
      2 4 Melden

Diese 19 Tweets beweisen: Ryan Reynolds ist der lustigste Vater der Welt 😂

Väterlicher Humor hat nicht die beste Reputation, aber ein Superheld, hat diese Disziplin gemeistert. Ryan Reynolds haut auf Twitter einen Spruch nach dem anderen raus. Dabei ist er genauso witzig und schamlos wie «Deadpool». Nicht weiter erstaunlich, denn «Deadpool» und Ryan Reynolds wurden von der selben Person gespielt.

(luc)

Artikel lesen