People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: MOLLY RILEY /REUTERS

Nach Operation 

Komikerin Joan Rivers liegt im künstlichen Koma – Familie muss entscheiden, ob die Geräte, die sie am Leben halten, abgestellt werden 

30.08.14, 20:59 31.08.14, 09:31

Joan Rivers sieht man ihr Alter kaum an, doch sie ist schon 81 Jahre alt. Die für ihr loses Mundwerk und zahllosen Schönheitsoperationen bekannte Moderatorin liegt nun im künstlichen Koma – nur Stunden zuvor hatte sie über ihren Tod gescherzt.

Möglicherweise könnte am Wochenende versucht werden, sie aufzuwecken, meldeten die New York Daily News am Freitag. Laut ihrer Tochter geht es Rivers den Umständen entsprechend gut. Nur kurz zuvor hatte die Komikerin über ihren eigenen Tod gescherzt.

«Sie ruht sich aus und ist bei ihrer Familie», schrieb Melissa Rivers über ihre Mutter in einer Erklärung, aus der mehrere amerikanische Medien zitierten. Nähere Angaben zum Zustand der Moderatorin machte sie zunächst nicht. Auch Melissa ist Schauspielerin, allerdings nicht annähernd so berühmt wie ihre für ihr loses Mundwerk bekannte Mutter.

In den kommenden Tagen wird die Familie Rivers entscheiden müssen, ob die Geräte, die Joan momentan am Leben halten, weiterlaufen oder abgestellt werden, schreibt TMZ

Nach Stimmband-OP im Koma 

Die 81-Jährige war am Donnerstag in ein New Yorker Spital gebracht worden. Sie habe während einer Operation an den Stimmbändern in einer kleineren Klinik plötzlich aufgehört zu atmen. Rivers hat in zahlreichen Filmen und Serien im US-Fernsehen mitgespielt, mehrere Bücher veröffentlicht und sie moderiert die Sendung «Fashion Police», in der sie sich über Modesünden von Prominenten lustig macht.

Nach Angaben der New York Daily News hatte sie nur Stunden vor ihrem Koma auf einer Bühne gescherzt: «Ich bin 81. Mich kann es jede Sekunde erwischen. Ich könnte gleich hier umkippen und Ihr könntet sagen 'He, ich bin dabei gewesen!'.»

(sim/sda/dpa)



Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Reden wir über Nacktheit!» Wie ein Supersexist die junge Helen Mirren interviewte

Die Britin Helen Mirren (heute 71) ist die Queen unter den Schauspielerinnen. Als sie jung war, galt sie bei den britischen Film- und Theaterkritikern als «erotische Boa Constrictor», als «Sexgöttin» und Frau mit «nuttenhaft erotischer» Ausstrahlung.

Dabei war sie damals vor allem eins: Grossbritanniens grossartigste Shakespeare-Interpretin, keine Pornodarstellerin. Trotzdem versuchte der 10 Jahre ältere Talkshow-Host Michael Parkinson 1975 die 30-Jährige in einem TV-Interview zu einer zu …

Artikel lesen