People

Benedict Cumberbatch und die Otter-Fotos: Küsse, Krallen, Keile

Otter und Benedict Cumberbatch: Für Fans gehört das unbedingt zusammen. Nun hat der Schauspieler in einer BBC-Talkshow neue Otterfotos nachgestellt – zur grossen Begeisterung des Moderators und zur grossen Befremdung von Co-Star Johnny Depp.

30.11.15, 15:09

Ein Artikel von

«Wie bitte?», fragt Johnny Depp konsterniert nach. Soeben hat Talkshow-Moderator Graham Norton ihm erklärt, dass es im Internet einen Trend gibt, bei dem Fans Fotos von Benedict Cumberbatch neben Aufnahmen von Ottern stellen – und die Gesichtsausdrücke sich dabei erstaunlich oft ähneln.

Cumberbatch und Depp sind in der britischen Talkshow zu Gast, um Werbung für ihren gemeinsamen Film «Black Mass» zu machen, bei dem Depp den amerikanischen Gangster James «Whitey» Bulger und Cumberbatch dessen Bruder spielt. Nun möchte Norton, dass Cumberbatch neue Otterbilder nachstellt.

Aus dem Sherlockotter-Tumblr-Blog: Otter und Cumberbatch als Sherlock.
Bild: youtube/ The Graham Norton Show

Während Depp von der Idee merklich befremdet ist, willigt Cumberbatch sofort ein – allerdings nicht ohne die Absurdität der PR-Aktion zu thematisieren: «Erst reissen sich die Leute um Otter-Fotos von mir und rennen dann in einen Film über einen brutalen Gangster rein – yeah!»

Cumberbatch stellt Otter-Fotos in der BBC-Talkshow von Graham Norton nach.
Bild: youtube/ The Graham Norton Show

Was dann folgt, ist auf zwei Ebenen ein grosser Spass: Cumberbatch kriegt die Gesichtsausdrücke der Otter auf Anhieb perfekt hin. «Ist das ein Casting für meine nächste Rolle als Otter?», witzelt er dabei. «Die hast du sicher», sagt Moderator Norton, «du bist der Star.» Depp hingegen versucht, möglichst keine Sekunde Spass zu haben.

Johnny Depp in der «Graham Norton Show»: Sieht dem Treiben eher entsetzt zu.
bild: youtube/ The Graham Norton Show

Erst als ein riesiger Teddy-Bär ins Spiel kommt, mit dem das letzte Tier-Motiv nachgestellt werden soll, wird auch Depp aktiv: Der Teddy ist so gross, dass er sich in die Ecke des Studios flüchtet – das Rotweinglas sicher in der Hand.

Cumberbatch wählt hingegen den Angriff – aber schau dir das wunderbar irre Ende der Aktion am besten selbst an:

hpi

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mirabelle 01.12.2015 07:23
    Highlight Yeay Otten ❤
    1 0 Melden
  • Statler 30.11.2015 21:40
    Highlight Der Spiegel - Rächtschraipunks...
    Lemme spell that for ya: O-T-T-E-N!

    ... aber geiles Video ;)
    (Anm. der Red.: No Teddies were harmed during the filming of this clip)
    1 0 Melden
  • TanookiStormtrooper 30.11.2015 18:52
    Highlight Ach verdammt! Ich wollte dieses Video doch am Mittwoch im Picdump posten.
    (╯°□°)╯︵ ┻━┻)
    2 0 Melden
  • Zwingli 30.11.2015 15:12
    Highlight OTTEN!

    Frau Selmani was ist da Intern los bei euch?
    9 0 Melden
    • Zuagroasta 30.11.2015 18:30
      Highlight Die linke Hand weiss nicht was die rechte tut! 🙊
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.11.2015 18:44
      Highlight


      Siehe oben. Spiegel online ist der Unhold...
      0 0 Melden
    • TanookiStormtrooper 30.11.2015 19:07
      Highlight Nix intern! "Ein Artikel von Spiegel-Online"! Sie klauen uns unsere Otten Frau Pilarczyk!
      1 0 Melden

Gala zum Start des 10. Zurich Film Festival

Schöner Enthusiasmus und persönliche Seitenhiebe an der ZFF-Eröffnung

Am Donnerstag paradierten die üblichen Teppich-Schweizer über den Zürcher Sechseläutenplatz, danach ging's los mit dem Film «Get on up» über James Brown. Und etwas herbstlicher Melancholie.

Letztes Jahr war der Schauspieler Daniel Brühl der Superstar im Promi-Gewühl gewesen. Das war schön, aber glamour-technisch gesehen schon eine Stufe unter John Travolta vom vorletzten Jahr. Und jetzt, zum zehnjährigen Jubiläum: Chadwick Boseman. Hat den in Zürich vor der Eröffnung des Zurich Film Festivals irgendwer gekannt? Nein? 

In ein paar Jahren wird man sich sicher zuraunen, dass der Boseman als James Brown auch ein bisschen in Zürich entdeckt wurde, denn dass der Boseman jetzt, als …

Artikel lesen