People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hulk Hogan, whose given name is Terry Bollea, testifies in court on Tuesday, March 8, 2016, during his trial against Gawker Media, in St Petersburg, Fla.  Hogan and his attorneys are suing Gawker for $100 million, saying that his privacy was violated, and he suffered emotional distress after Gawker posted a sex tape filmed of Hogan and his then-best friend’s wife. (John Pendygraft/Tampa Bay Times via AP, Pool) MANDATORY NY POST OUT

Hulk Hogan vor Gericht: Der Ex-Wrestler hat im Prozess um ein wohl heimlich gedrehtes Sexvideo erklärt, er habe sich von der Veröffentlichung «komplett gedemütigt» gefühlt.
Bild: AP/Pool Tampa Bay Times

Hulk Hogan erhält satte 115 Millionen Dollar Schadensersatz für das «demütigende» Sexvideo

Ein Sexvideo, von dessen Existenz er nichts gewusst haben will, beschert dem Ex-Wrestling-Star Hulk Hogan 115 Millionen Dollar. Eine Jury sprach ihm die Summe als Schadensersatz im Prozess gegen die Website «Gawker» zu.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Der Ex-Wrestler Hulk Hogan hat von einer Jury in Florida 115 Millionen Dollar Schadensersatz zugesprochen bekommen. Die Website «Gawker» habe durch die Veröffentlichung eines Sexvideos seine Privatsphäre verletzt, heisst es.

«Gawker» hatte Anfang Oktober 2012 einen rund anderthalbminütigen Ausschnitt eines offenbar heimlich gefilmten Sexvideos des Wrestlers veröffentlicht. Dazu gab es eine detaillierte Beschreibung des unveröffentlichten Materials. Dafür hatte Hogan die Betreiber der Website auf 100 Millionen Dollar Schadensersatz verklagt.

Die Anwälte hatten zuvor in dem Zivilprozess an die Jury appelliert, die Persönlichkeitsrechte ihres Mandaten gegen das öffentliche Interesse an Berichterstattung abzuwägen. Den Betreibern der Klatschseite sei es bei der Veröffentlichung des intimen Ausschnitts nur um Macht und Werbung gegangen - sie wollten Hogan, der mit bürgerlichem Namen Terry Bolea heisst, schaden.

Wrestlemania at Madison Square Garden in New York, May 31, 1985. (AP Photo)

Der «Hulkster» im Jahr 1985: Siegerpose im New Yorker Madison Square Garden.
Bild: AP

«Gawker» habe sich nicht an journalistische Standards gehalten, bevor das Video veröffentlicht wurde. Zudem sei die Aufnahme nicht nachrichtenwürdig, sagten die Anwälte. Die Betreiber der Website hätten auch nicht den Mann kontaktiert, der das Video aufgenommen haben soll.

Dabei habe es sich um den Radio-DJs Bubba the Love Sponge gehandelt, dem damaligen Ehemann der Sex-Partnerin in dem Video. Der einvernehmliche Sex soll mit Erlaubnis des DJs stattgefunden haben.

FILE - in this April 3, 2005, file photo, Hulk Hogan fires up the crowd between matches during WrestleMania 21 in Los Angeles. Hogan, perhaps the biggest star in WWE's 50-year history, is set to bring the red-and-yellow back to the sports entertainment behemoth and will host the April 6, 2014, WrestleMania in New Orleans. (AP Photo/Chris Carlson, File)

Hulk Hogan im Ring, Los Angeles, 2005.
Bild: Chris Carlson/AP/KEYSTONE

Das Video soll entstanden sein, als Hogan noch mit seiner ersten Frau Linda zusammen war. Die Ehe scheiterte 2007, die Familie mit Tochter Brooke und Sohn Nick zerbrach. Der langjährige Champion der World Wrestling Entertainment (WWE) will von dem Video nichts gewusst haben.

brt/AP/Reuters

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kaspar Floigen 19.03.2016 20:57
    Highlight Highlight Das wird wohl das Ende für Gawker sein. Zum Glück.
  • Ignorans 19.03.2016 19:19
    Highlight Highlight Endlich hat er wieder Geld... Wie lange es wohl hält...
  • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 19.03.2016 19:09
    Highlight Highlight na dann lasse ich mich auch filmen
  • Pana 19.03.2016 17:19
    Highlight Highlight 115 Millionen? Hat sich das überhaupt jemand freiwillig angesehen? :P

Diese 5 Filme wurden von Stan Lee höchstpersönlich empfohlen (es sind keine Marvel-Filme)

Superhelden sind heutzutage nicht mehr aus der Populärkultur wegzudenken. Einen grossen Anteil daran hat der am 12. November verstorbene Stan Lee. Doch welche Filme interessierten eigentlich einen Mann, der für einige der populärsten Blockbuster der Welt die Geschichten geliefert hat?

Tatsächlich hat Stan Lee in einem Interview von 2009 mit der Kritikerplattform Rotten Tomatoes über das Thema Lieblingsfilme gesprochen. Gegenüber dem Journalisten Matt Atchity sagte er:

Dennoch konnte sich …

Artikel lesen
Link to Article