People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Klage: «Big Bang Theory»-Star soll ihrem Ex Unterhalt zahlen

«Big Bang Theory»-Star Kaley Cuoco ist eine der Top-Verdienerinnen Hollywoods. Nach der Trennung will ihr Ex Ryan Sweeting nun offenbar Ehegattenunterhalt erstreiten.

21.10.15, 10:15


Ein Artikel von

Werden bei dieser Trennung noch die Fetzen fliegen? Kaley Cuoco reichte im September die Scheidung von Ex-Tennisprofi Ryan Sweeting ein, die Entscheidung dazu soll in beiderseitigem Einverständnis erfolgt sein. Nun sieht es so aus, als könnte diese Ehe nicht allzu harmonisch enden: Sweeting verlangt Ehegattenunterhalt von dem «Big Bang Theory»-Star, wie das Magazin People unter Berufung auf Gerichtsunterlagen berichtet.

Demnach will der 28-Jährige ausserdem erreichen, dass er wiederum keinen Unterhalt an die Schauspielerin zahlen muss. Die 29-Jährige ist derzeit eine der bestbezahlten TV-Darstellerinnen in den USA. Inwiefern in diesem Fall um Geld gestritten werden kann, bleibt jedoch abzuwarten: Sweeting und Cuoco hatten vor der Heirat einen Ehevertrag unterzeichnet, in dem die Eigentumsaufteilung geregelt ist.

Im Herbst 2013 hatte sich das Paar verlobt, zum Jahresende war es vor den Traualtar getreten. Seit September sollen die beiden getrennt sein – gerade mal 21 Monate hielt die Ehe. Gekriselt hatte es offenbar schon länger. Vor der Beziehung mit Sweeting war Cuoco rund zwei Jahre lang mit ihrem «Big Bang Theory»-Kollegen Johnny Galecki zusammen.

FILE - In this Dec. 18, 2014 file photo, Ryan Sweeting, left, and his wife Kaley Cuoco arrive at the People Magazine Awards at the Beverly Hilton in Beverly Hills, Calif. Cuoco, the star of

Sweeting (links) will Kohle (nicht im Bild) von Cuoco (rechts).
Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

kis

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Ende Juli hatte das Filmstudio Disney den Regisseur James Gunn gefeuert. Als Grund gab man derbe Witze über Pädophilie und Vergewaltigung an, die Gunn vor fast zehn Jahren auf Twitter veröffentlicht hatte. Gunn führte bei den bisherigen zwei «Guardians of the Galaxy»-Filmen Regie und war bei Fans und Cast äusserst beliebt.

Gunn hatte sich damals sogleich entschuldigt und Fehler eingeräumt. Er sagte, dass er vor zehn Jahren ein anderer Mensch gewesen sei, der provozieren wollte, sich inzwischen …

Artikel lesen