People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier hat sie ein Flips gegessen. Und ist dabei komplett durchgedreht.
bild: instagram/kimkardashian

Kim Kardashian mampft ihren «amazing» Mutterkuchen 

15.12.15, 10:56 15.12.15, 11:15


Es ist nicht ganz so grausig, wie du dir das jetzt vielleicht vorstellst. Kim Kardashian verspeist ihre Nachgeburt – dieses schwammige Halbkilo-Gewebe – natürlich nicht unbehandelt. Auf ihrer Website enthüllt sie unter dem Kapitel «Eating my Placenta», wie die Nahrungsaufnahme vor sich geht: 

«Wenn ich sage, dass ich meine Plazenta esse, meine ich damit, dass ich sie gefriertrocknen liess und in Pillenform zu mir nehme.»

Kimkardashianwest

Sie habe sich nach der Geburt ihres Söhnchens Saint schlicht gedacht: «Wieso sollte ich es nicht versuchen? Was habe ich zu verlieren?». Stimmt auch wieder. Dabei kann sie eigentlich nur gewinnen. Zum Beispiel einen rosigen Teint, viel Energie und ein paar Hormone. Das behaupten zumindest die Plazentophagie-Anhängerinnen (das sind die Plazenta-Esserinnen).

Kim Kardashian bewahrt ihre Mutterkuchen-Pillen in einem hübschen Einmachglas auf. Und auf der Etikette steht ein zusätzlicher Motivations-Spruch: «Kim – Your Amazing Placenta». Wer will da nicht auf der Stelle zulangen. 

(rof)

Mehr aus dem Hause Kardashian-West:

Gestern war Kim Kardashian blutt. Heute ist sie blutter – und hässig auf eine 70-Jährige. Eine Twitter-Saga

Während Kanye West schlief: Der Angriff des Photoshop-Mobs 

Der jüngste Tag ist gekommen: Kanye und Kims Sohn Saint wird über uns alle richten

Kim will, dass Kanye SEINEN NACKENSPECK operativ entfernen lässt

Schaut mal, wie sehr sich Kanye West freut, die heisseste Frau der Welt zu haben 

Kim Kardashians Kind muss mit seinem komischen Namen leben, weil Anna Wintour ihn «genial» fand

Heute schon gelacht? Diese Fotomontagen von «Trötzli» Kanye West MUSST du gesehen haben

Kim Kardashian findet sich hübscher ohne Kind: Tochter Nori auf Selfie abgeschnitten 

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • blablablabla 15.12.2015 20:46
    Highlight Oh mann, haut ab mit der!
    2 4 Melden
  • Thinker 15.12.2015 17:50
    Highlight Aaaaah ja..... äh nö....
    9 1 Melden
  • Hackphresse 15.12.2015 15:08
    Highlight Wo ist das Facepalm-meme am ende des Artikels? 😕
    23 1 Melden
    • ahaok 15.12.2015 16:47
      Highlight Hier ist es
      22 0 Melden

Dieses T-Shirt hat die Kommentarspalte des Grauens geöffnet

Wenn ein kleiner Junge ein Feminismus-Shirt trägt, dreht das Internet durch und die Kommentarspalte verrät uns ganz viel darüber, wie unsere Welt gerade tickt.

Fatal sei es. Eine Zumutung, Manipulation – ja, sogar von Kindesmissbrauch ist die Rede: Ein hellrotes T-Shirt erhitzt seit Tagen die Gemüter der Ü25-Instagram-Community.

I am a Feminist too. – zu Deutsch: «Ich bin auch ein Feminist.» Dieser Spruch steht auf dem Leibchen, für das die amerikanische Modemarke J.Crew in den sozialen Medien Werbung machen will. Zu einem grossen Teil tut sie dies mit viel Erfolg. Unter dem Bild bekunden nämlich Dutzende (mutmasslich urbane …

Artikel lesen