People

Die Scheidung wollten sie ohne Anwälte abwickeln, hiess es. Bild: John Shearer/Invision/AP/Invision

Jennifer Garner und Ben Affleck reichen die Scheidung ein

14.04.17, 06:00 14.04.17, 06:23

Jennifer Garner («Alias», «Valentinstag») und Ben Affleck («Argo») ziehen offiziell einen Schlussstrich unter ihre Ehe. Bereits vor zwei Jahren hatte das Schauspieler-Paar nach zehn Jahren Ehe die Trennung bekanntgegeben.

Nun reichten sie die Scheidungspapiere ein, wie Garners Sprecherin Holly Shakoor Fleischer am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa bestätigte.

Garner und Affleck haben drei Kinder: die 11-jährige Violet, die 8-jährige Seraphina und den 5-jährigen Samuel. Vor Gericht hätten sie das gemeinsame Sorgerecht beantragt, berichtete die US-Zeitschrift «People».

Bild: Getty Images North America

Die Scheidung wollten sie ohne Anwälte abwickeln, hiess es. Nach ihrer Trennung im Juni 2015 betonten die Stars wiederholt, dass sie sich als Freunde und Eltern weiter gut verstünden.

Die Schauspieler hatten 2001 für den Film «Pearl Harbor» gemeinsam vor der Kamera gestanden. Bei den Dreharbeiten für den Superhelden- Film «Daredevil» im Jahr 2003 waren sie sich näher gekommen. Im Juni 2005 hatten sie Hochzeit gefeiert. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • miarkei 14.04.2017 10:04
    Highlight Manchmal ändern sich die gefühle über jahre, trotzdem schön, dass sie sich gut verstehen und alles ohne grossen krach abwickeln konnten 👍
    2 0 Melden

Schauspielerin verklagt Weinstein wegen Vergewaltigung

Eine namentlich nicht genannte Schauspielerin hat den früheren Hollywoodmogul Harvey Weinstein laut einem US-Medienbericht wegen Vergewaltigung verklagt. Die Frau verlangt Schadenersatz- und Entschädigungszahlungen in nicht bezifferter Höhe.

Der Filmproduzent habe sie im vergangenen Jahr in seinem Hotelzimmer im kalifornischen Beverly Hills vergewaltigt, heisst es in der Klageschrift, über die das Magazin «Variety» am Dienstag berichtete.

Der Name der Schauspielerin wird in dem Dokument nicht …

Artikel lesen