People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kafi Freitag

Unsere Kolumnistin.
Bild: via facebook/Kafi Freitag

Es lebe die Kafi-Satz-Leserei! Frau Freitags Kolumnen gibt's jetzt auch als Buch

20.04.16, 14:39


Es gibt Kaffeesatz und Kafi-Sätze. Kaffeesatz ist super, nicht, weil man daraus die Zukunft lesen könnte, sondern, weil er Gerüche neutralisiert. Raclette und Fondue zum Beispiel. Kafi-Sätze sind superer, weil sie zwar auch unangenehme Probleme aus der Welt schaffen, aber dabei noch den Geruchssinn des gesunden Menschenverstands schärfen.

Kafi-Sätze kommen weder aus dem Kaffeefilter noch aus der italienischen Espressokanne. Kafi-Sätze kommen von Kafi Freitag. Seit es watson gibt schon über dreihundert Mal. Das ist viel, das ist ein Krampf, das braucht eine irrsinnige Disziplin, denn hauptamtlich ist Kafi ja «Coach».

Kafi Freitag

Als unsere Kolumnistin mal für ein deutsches Magazin modelte.
Bild: via facebook/Kafi Freitag

Ich weiss ganz ehrlich nicht, was so ein Coach tut. Ich glaub, ein Coach hilft anderen Leuten dabei, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Ein bisschen wie ein Psychoanalytiker, bloss bodenständiger. Ich hätte jedenfalls Schiss, bei Kafi in einen Kurs zu gehen, ich befürchte, ich würde ihn als sozial total unverträglicher Mount Everest aus Selbstvertrauen wieder verlassen. Ich glaube nämlich, Kafi kann das gut, Leute von einem besseren Leben überzeugen. 

Kafi Freitags Buchvernissage

222 von Kafi Freitags Kolumnen aus der Zeit vor und bei watson sind jetzt im schönen Buch «Frag Frau Freitag» erschienen. Am kommenden Dienstag, den 26. April, feiert sie im Zürcher Kaufleuten ihre Buchvernissage. Kommt!

Ich weiss auch nicht, wieso Kafi Kafi heisst. Ob das die Abkürzung von Katharina Fiorentina ist. Oder eine Liebeserklärung an ein Lieblingsgetränk. Es ist auch egal. Kafi Freitag ist ein toller Name für eine Kolumnistin. Und Kafi Freitag ist eine tolle Kolumnistin. 

Denn Kafi schreibt nicht einfach über sich. Kafi schreibt über euch. Über die Fragen, die ihr Frau Freitag stellt. Meist liebt Kafi eure Fragen. Manchmal nervt ihr sie, dann watscht sie euch verbal sehr zügig ab. Dann lautet ihre Antwort «Get a life!» oder so. Kurze Fragen sind ihr lieber als lange. Gelegentlich lässt sie auch eine Frage von ihrem Sohn beantworten. Zum Beispiel, wenn es um Schule geht. 

Kafi Freitag

Als unsere Kolumnistin uns mal mit ihrem Musikgeschmack überraschte.
Bild: via facebook/Kafi Freitag

Die meisten eurer Fragen sind enorm privat. Gefühlte 99 Prozent davon drehen sich um das Thema Liebe. Gefühlte 89 Prozent dieser Liebesfragen drehen die Liebe derart minutiös durch den riesigen Fleischwolf der Gefühlsparanoia, das die Grösse des Problems – mit der allgemeinen Weltlage verglichen – am Ende fast nicht mehr zu finden ist. Ausser von Kafi. Die das Problem bewundernswert differenziert angeht. Als wäre sie die geduldigste Mutter von euch allen. 

Unsere Probleme sind bei Kafi gut aufgehoben. Es sei denn, sie sind verkappt rechts, offensiv eitel oder ganz einfach dumm. Dann kracht es, ist ja klar. Für all dies: Danke, liebe, verehrte Frau Freitag.

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

So schön waren die Miss-Europe-Kandidatinnen anno 1929/1930

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bruno Wüthrich 21.04.2016 09:12
    Highlight «Die das Problem bewundernswert differenziert angeht.»

    Es gab zuletzt viele Freitag-Blogs, bei denen die Atwort eben gerade nicht auf eine differenzierte Sichtweise hindeutet.

    Immerhin hat Frau Freitag zuletzt ihren Abwärtstrend etwas stoppen können, und sich wieder etwas gesteigert. Aber der Weg zurück ist lang!

    Hoffentlich ist Frau Freitag clever genug, in ihrem Buch nur die besten ihrer Antworten zu veröffentlichen. Diese Auswahl ist ja auch die einzige intellektuelle Leistung der Autorin an diesem Buch, denn die ausgewählten Fragen und Antworten sind «second hand» (zweitverwertet).
    7 2 Melden
  • Zeit_Genosse 21.04.2016 07:43
    Highlight Buchpromo und Eigen-Fremdlob. Fehlt da nicht die professionelle Distanz, die man im Coachingbusiness erwarten darf? Leise Töne und die Fähigkeit sich im Hintergrund zu halten und nicht alles zu vermengen schätze ich bei dieser Gilde. Andererseits geht es ja bloss um Unterhaltung und Voyeurismus und da darf man schon sagen, dass man ein Buch über Fremd-Fragen und Eigen-Antworten auf einer Newsplattform geschrieben hat.
    8 1 Melden
  • Michael Mettler 20.04.2016 22:01
    Highlight Kafi war mal gut, ich war in Sie verliebt und ich war süchtig. Irgendwann wurde aus der stürmischen Liebe Langeweile. Schade...
    21 2 Melden
  • TanookiStormtrooper 20.04.2016 19:11
    Highlight Ich würde ja gerne hingehen, aber im Kaufleuten habe ich ein selbstauferlegtes Hausverbot...
    23 0 Melden
    • Simone M. 21.04.2016 09:21
      Highlight Herzig!
      1 0 Melden
  • rundumeli 20.04.2016 14:57
    Highlight ja, liebe kolumnistinnen ... toll macht ihr das allebeide alleweil ... und auch die bildstrecke ist zucker. eigentlich schade, kann man kein buch gewinnen ... oder zumindest paar punkte in einem quiz zu zum thema "rate, was kafi hier geraten hat" :-)
    14 6 Melden
    • Miicha 20.04.2016 18:20
      Highlight Ohhh ja Buch Verlosung!!!
      6 5 Melden
    • Simone M. 21.04.2016 09:21
      Highlight Ich werde dem mal nachgehen ...
      1 0 Melden

Lieber Röbi Rapp, leb wohl! Als Queer-Pionier bleibst du unsterblich. Merci!

Röbi Rapp und Ernst Ostertag lebten 62 Jahre lang die vielleicht grösste Liebesgeschichte der Schweiz. Ein Nachruf.

Es gibt Menschen, denen verdanken viele andere unendlich viel. So viel, dass es gerade schwer fällt, diesen Nachruf zu schreiben. Trauer ist eine besonders gründliche Form der Überwältigung.

Röbi Rapp war einer dieser Verdienstvollen. Der zarte Coiffeur aus Zürich, der sich in Jahren, als dies gefährlich war, auf der Bühne zur Frau verwandelt und singt, dass alle betört sind. Der 1956, im Alter von 26 Jahren, einen schönen Lehrer namens Ernst kennenlernt. 2003 lassen sie sich als erstes …

Artikel lesen