People

Depp angeblich kurz vor dem Bankrott (kein Wunder, wenn man monatlich DERART VIEL ausgibt)

01.02.17, 08:42 01.02.17, 13:27

Depp mit seiner Ex Amber Heard: Ihm gehören 14 Häuser und 45 Luxuskarossen. Bild: Joel Ryan/AP/KEYSTONE

Johnny Depp steht gemäss einer Klageschrift kurz vor dem finanziellen Ruin. Der 53-jährige Hollywoodstar hat angeblich in den vergangenen zwei Jahrzehnten rund zwei Millionen Dollar monatlich ausgegeben.

So heisst es jedenfalls in einer am Dienstag bei Gericht in Los Angeles eingereichten Klage von Depps ehemaliger Beratungsfirma The Management Group (TMG). TMG will den Star wegen unbezahlter Millionen-Rechnungen zur Rechenschaft ziehen.

Depp mit Joe Perry im August 2015. Bild: AP/Kyler Clark

18 Millionen Dollar teure Yacht

Depp, dessen Name vor allem mit der mehrteiligen Piratensaga «Pirates of the Carribean» verbunden ist, machte demnach allein für seine 14 Häuser rund 75 Millionen Dollar locker. Unter anderem besitzt er ein Schloss in Frankreich auf 18 Hektar Grund sowie Immobilien auf den Bahamas, in Los Angeles, einen Reiterhof im US-Bundesstaat Kentucky und mehrere Domizile in Los Angeles.

Ausserdem habe der Golden-Globe-Gewinner und dreimal Oscar-nominierte Schauspieler seit 2000 etwa 18 Millionen Dollar für eine Jacht ausgegeben, 45 Luxusautos erworben und monatlich rund 700'000 Dollar für Privatjet-Flüge, Wein und seine 40 Angestellten berappt. Zudem besitze der Kunstliebhaber und Sammler etwa 200 Originale berühmter Künstler, darunter Werke von Warhol und Klimt, sowie 70 Gitarren.

Oscars 2016: Stars ganz jung

Ausgiebig Exentrisch 

Als besonders exzentrisch und verschwenderisch gilt allerdings die Aktion, die Depp anlässlich des Todes des US-Schriftstellers Hunter S. Thompson im Jahr 2005 veranstaltete: Damals zahlte Depp drei Millionen Dollar für eine Trauerfeier, bei der die Asche des Autors mit einer Kanone in die Luft geschossen wurde. Depp hatte die Ikone der literarischen US-Subkultur 1998 in dem Film «Fear and Loathing in Las Vegas» verkörpert.

Auch seine kürzliche Scheidung von der Schauspielerin Amber Heard nach nur eineinhalb Jahren Ehe schlug teuer zu Buche: Nach einer aussergerichtlichen Einigung muss der Star sieben Millionen Dollar an die 30-Jährige zahlen.

Depp verklagte Mitte Januar seinerseits TMG und forderte 25 Millionen Dollar für schlechte Finanzberatung und Geschäftsführung. TMG-Anwalt Michael Kump sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Firma habe «alles in ihrer Macht Stehende getan, um den Schauspieler vor sich selbst zu schützen». Im vergangenen Jahr hatten sich die Wege von Depp und TMG getrennt, die nun noch 4.2 Millionen Dollar fordert.

(sda/aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

So reagiert Sharon Stone auf die Frage, ob sie je sexuell belästigt wurde

«Klugscheisser» brilliert bis zu dieser Frage, bei der KEINER von 3 Jokern hilft

History Porn Teil XXVI: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

Eltern ketteten ihre Kinder an Betten: Polizei befreit 13  Geschwister aus Horror-Haus

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stef2014 01.02.2017 14:22
    Highlight Wenn das die Definition von Bankrott ist, dann will ich das auch sein! ;)
    1 0 Melden
  • Tobey Lucas 01.02.2017 12:20
    Highlight der auf dem Bild da ist Joe Perry.
    2 0 Melden
    • thebänd 01.02.2017 13:05
      Highlight genau...
      1 0 Melden
    • Marius Egger 01.02.2017 13:30
      Highlight @Tobey Lucas: Danke für den Hinweis. Wir haben es korrigiert.
      1 0 Melden
  • supremewash 01.02.2017 12:14
    Highlight Anders ausgedrückt: Er hat sein Vermögen in Immobilien und Kunst investiert.
    14 0 Melden
  • Chili5000 01.02.2017 11:56
    Highlight Hiess es nicht auch mal Trump sei Pleite, Insolvent usw... Ich lach mich schlapp... Depp verdient soviel Geld und er wird auch noch dafür bezahlt das er nun auf Tour als Gitarrist dabei ist. Nur weil er kein Geld an irgendwelche Management Firmen verschenken will ist der Mann noch lange nicht Pleite!
    8 2 Melden
  • Asmodeus 01.02.2017 11:12
    Highlight "Johnny Depp steht kurz vor dem Ruin"

    - "Unter anderem besitzt er ein Schloss in Frankreich auf 18 Hektar Grund sowie Immobilien auf den Bahamas, in Los Angeles, einen Reiterhof im US-Bundesstaat Kentucky und mehrere Domizile in Los Angeles."


    Really Watson?

    Really?

    Fucking Clickbaitbullshit.
    102 3 Melden
  • Pius C. Bünzli 01.02.2017 10:59
    Highlight Depp
    20 3 Melden
  • Wehrli 01.02.2017 10:36
    Highlight Von Jack Sparrow haben wir auch nichts anderes erwartet. Vollgas & Pulverdampf.
    42 3 Melden
  • Olaf! Team #JaBillag 01.02.2017 09:59
    Highlight Will heissen es gibt bald ein neuer Pirates of the Caribbean?
    40 1 Melden
    • PuRpLE_KusH 01.02.2017 11:12
      Highlight Den neuen Trailer noch nicht gesehen? Mal wieder ins Kino gehen.
      7 0 Melden
    • Asmodeus 01.02.2017 11:13
      Highlight Das ist doch eh schon lange angekündigt :)

      Dead men tell no tales
      5 0 Melden
    • Olaf! Team #JaBillag 01.02.2017 11:51
      Highlight Asche auf mein Haupt, habe ich nicht mitbekommen. Freue mich aber natürlich, dass sein neuer Vermögensverwalter sich vorsorglich um die Geldprobleme gekümmert hat.
      4 0 Melden
  • Gringoooo 01.02.2017 09:55
    Highlight Naja wenn der gute Herr seine Häuser und Gemälde nicht abgefackelt hat, dürfte er nicht bankrott sein, sondern höchstens nicht liquide.
    92 0 Melden
  • Theor 01.02.2017 08:57
    Highlight Wenn die Anschuldigungen stimmen und er wirklich so mit dem Geld um sich schleudert, dann ist der Name ausnahmsweise einmal Programm.
    18 2 Melden
    • Wehrli 01.02.2017 10:51
      Highlight Die einzigen guten Künstler sind pleite-Künstler, denn dann ist das Feuer nicht ganz weg.
      4 2 Melden

Gala zum Start des 10. Zurich Film Festival

Schöner Enthusiasmus und persönliche Seitenhiebe an der ZFF-Eröffnung

Am Donnerstag paradierten die üblichen Teppich-Schweizer über den Zürcher Sechseläutenplatz, danach ging's los mit dem Film «Get on up» über James Brown. Und etwas herbstlicher Melancholie.

Letztes Jahr war der Schauspieler Daniel Brühl der Superstar im Promi-Gewühl gewesen. Das war schön, aber glamour-technisch gesehen schon eine Stufe unter John Travolta vom vorletzten Jahr. Und jetzt, zum zehnjährigen Jubiläum: Chadwick Boseman. Hat den in Zürich vor der Eröffnung des Zurich Film Festivals irgendwer gekannt? Nein? 

In ein paar Jahren wird man sich sicher zuraunen, dass der Boseman als James Brown auch ein bisschen in Zürich entdeckt wurde, denn dass der Boseman jetzt, als …

Artikel lesen