People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Filmstar Yelchin von eigenem Auto erdrückt: Wagen wurde wegen Defekt zurückgerufen

21.06.16, 04:36 21.06.16, 05:00


Das Auto, das den «Star Trek»-Schauspieler Anton Yelchin in der Einfahrt vor seinem Haus erdrückt hat, war wegen eines Defekts zurückgerufen worden. Der Autohersteller Fiat Chrysler hatte Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit der Automatikschaltung befürchtet.

Die 2014 und 2015 gebauten Jeep Grand Cherokee warnten Fahrer nicht ausreichend, wenn diese ausstiegen, ohne den Schalthebel in die Park-Position zu bringen. Die Autos könnten nach dem Abstellen wegrollen und Fahrer treffen, hiess es in der Warnung von Fiat Chrysler an die Besitzer vom April.

epa05377784 (FILE) A file picture dated 04 September 2014 shows Russian-born US actor Anton Yelchin during a photocall for the movie 'Burying the Ex' at the 71st annual Venice International Film Festival, in Venice, Italy. According to reports, Yelchin died on 19 June 2016 in a traffic accident, his publicist announced. Yelchin was better known for playing Chekov in the latest Star Trek franchise.  EPA/ANDREA MEROLA *** Local Caption *** 51552873

Anton Yelchin.
Bild: ANDREA MEROLA/EPA/KEYSTONE

Da jedoch zunächst keine Lösung für das Problem gefunden wurde, riet der Hersteller den Eigentümern, immer gewissenhaft zu prüfen, dass sie richtig in die «Park»-Position einrasten. Viele Fahrer nahmen offenbar irrtümlich an, der Wagen sei geparkt, selbst wenn die Automatik-Schaltung in eine andere Position sprang.

Yelchins Auto war am Sonntagmorgen in der steilen Einfahrt in Los Angeles auf den Schauspieler zugerollt und hatte ihn gegen einen Zaun und einen Briefkasten gedrückt. Die Polizei bestätigte der «Los Angeles Times», dass es sich um einen Jeep Grand Cherokee von 2015 handelte.

Der Autohersteller sprach den Angehörigen und Freunden Yelchins, der im Alter von 27 Jahren starb, sein Mitgefühl aus. Das Unternehmen helfe bei den Ermittlungen, teilte ein Sprecher mit. Noch sei es aber zu früh, die Ursache des tragischen Unfalls zu benennen.

Sohn russischer Einwanderer

Der Sohn russischer Einwanderer hatte von Kindesbeinen an in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mitgespielt. Seine Eltern waren Star-Eiskunstläufer des Eisballetts von Leningrad, dem heutigen St. Petersburg. In der russischen Stadt wurde Yelchin geboren. Als er sechs Monate alt war, zogen seine Eltern mit ihm in die USA. Auch er versuchte sich im Eislaufen, war jedoch «nicht sehr gut darin», wie er der Website «Daily Beast» im Jahr 2011 sagte.

Ein Freund seiner Eltern habe diese überredet, ihn zum Schauspielunterricht anzumelden. Bereits als Neunjähriger bekam Yelchin seine erste Filmrolle und wurde anschliessend für zahlreiche Fernsehserien und -filme engagiert. Seinen Durchbruch hatte er mit dem Kinothriller «Alpha Dog - Tödliche Freundschaften» (2006).

2009 war Yelchin in der Neuverfilmung der Weltraum-Saga «Star Trek» in der Rolle des Pavel Chekov zu sehen. Es folgten «Star Trek into Darkness» aus dem Jahr 2013 sowie der Film «Star Trek Beyond». Weitere Filme waren «Terminator: Die Erlösung» (2009) und der Thriller «Green Room» im vergangenen Jahr. Ausserdem war er Mitglied der Rockband «HammerHeads». (sda/dpa/afp)

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • der nubische Prinz 21.06.2016 22:55
    Highlight :)
    0 0 Melden
  • der nubische Prinz 21.06.2016 09:10
    Highlight Die Überschrift ist irreführend, es war zu keiner Zeit etwas defekt an diesem oder einem anderen Fahrzeug. Das Problem ist einzig die Tatsache dass nicht immer ganz klar ist in welchem Gang sich das Fahrzeug befindet, was menschliche Fehler provoziert. Aber keine Defekte haben zu dem Unfall geführt.
    8 0 Melden
    • Fumo 21.06.2016 09:51
      Highlight "Das Problem ist einzig die Tatsache dass nicht immer ganz klar ist in welchem Gang sich das Fahrzeug befindet, was menschliche Fehler provoziert."

      Aus: "warnten Fahrer nicht ausreichend, wenn diese ausstiegen, ohne den Schalthebel in die Park-Position zu bringen."
      und: "Viele Fahrer nahmen offenbar irrtümlich an, der Wagen sei geparkt, selbst wenn die Automatik-Schaltung in eine andere Position sprang."

      Lese ich eher Amerikanische Dummheit heraus.
      Schade um ihn, er war gut.
      2 1 Melden
    • der nubische Prinz 21.06.2016 11:01
      Highlight Es gibt eben keine Position, der Hebel ist immer am gleichen Ort wenn man ihn loslässt. Also ist es schon unglücklich gelöst, bei BMW ist es gleich, dort springt das Fahrzeug jedoch in P, wenn die Türe geöffnet wird. (So weit ich weiss, keine Garantie für mein Halbwissen)
      0 0 Melden
    • Fumo 21.06.2016 11:42
      Highlight "Ich habe in der Fahrschule gelernt, den Wagen immer doppelt zu sichern."

      Für die europäische Denkweise auch vollkommen ausreichend, für die US-Amerikanische muss aber z.Bspl. im Spiegel stehen dass der Objekt darin gespiegelt dargestellt wird...
      1 0 Melden
  • Midnight 21.06.2016 08:26
    Highlight Das ist echt traurig. Yelchin war so ein talentierter Schauspieler... R.I.P. :-(
    5 0 Melden

Damals und heute 

8 Kinderstars, von denen wir nie gedacht hätten, dass wir sie einmal attraktiv finden würden

Artikel lesen