People

Kardashian sei «schwer erschüttert, aber körperlich unbeschädigt» nach dem Überfall in Paris, so ihr Pressesprecher gegenüber CNN. Bild: Lionel Cironneau/AP/KEYSTONE

Gefesselt, eingesperrt, ausgeraubt: Kardashians Pariser Alptraum 

03.10.16, 06:16 03.10.16, 14:21

Mit der Waffe bedroht, gefesselt, eingesperrt, ausgeraubt: Ausgerechnet in der Stadt der Liebe ist Kim Kardashian ein wahrer Albtraum widerfahren. Als Polizisten verkleidete Männer überfielen die 35-Jährige in der Nacht zum Montag in einer Pariser Luxusresidenz.

Sie raubten ihr Schmuck im Wert von geschätzten neun Millionen Euro. Das Reality-TV-Sternchen blieb unverletzt, wie ihrer Sprecherin mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler erbeuteten die Räuber einen Ring im Wert von etwa vier Millionen Euro und ein Kästchen mit Schmuckstücken im Wert von fünf Millionen Euro. Kardashian habe Paris mittlerweile verlassen.

Die Polizeipräsenz nach dem Überfall auf Kim Kardashian ist gross: Drei Polizisten bewachen das Appartement des Stars.  Bild: IAN LANGSDON/EPA/KEYSTONE

Nach Angaben aus Pariser Justizkreisen waren fünf als Polizisten verkleidete Personen vor dem Stadtpalais aufgetaucht, in dem Kardashian während ihres Paris-Trips wohnte. Zwei der Männer seien dann in Kardashians Apartment eingedrungen. Sie hätten Kardashian gefesselt und im Badezimmer eingesperrt.

Kardashians Mann, der Rapper Kanye West, beendete am Sonntagabend abrupt ein Konzert auf einem Festival in New York. «Es tut mir leid, Notfall in der Familie. Ich muss die Show abbrechen», sagte er den Zuschauern.

Kardashian hielt sich für die Prêt-à-Porter-Modeschauen in Paris auf. Nach Angaben des französischen Senders Europe 1 ereignete sich der Überfall im noblen 8. Bezirk der französischen Hauptstadt, nicht weit von der Oper und dem Élyséepalast. 

Konzertgänger teilten Videoaufnahmen vom abrupten Abgang Wests. 

(gin/sda/dpa/afp)

Promis werden Opfer von häuslicher Gewalt: #StopViolenceAgainstWomen

Kim Kardashian und die Mode

Das könnte dich auch interessieren:

«Neuer Hitler im Nahen Osten»: Saudischer Kronprinz bin Salman schlägt harsche Töne an

Aargauer Lehrer wegen Sadomaso-Sexspiels mit 13-Jähriger verurteilt

Peinlicher Design-Fail: Apples 109-Franken-Hülle für das iPhone X verdeckt das Mikrofon

Das sind die zehn Reichsten der Schweiz – erstmals dabei: die Blochers

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
22
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Echo der Zeit 03.10.2016 21:21
    Highlight " Drei Polizisten bewachen das Appartement des Stars" die scheinen ja nicht besonders Motiviert zu sein - verständlich gibt in Paris bessers zu Tun als die Bonzen Gäste einer dekadenten Modeschau zu bewachen die nur für ihr Dickes Popo das Geld angeschmissen bekommen.
    2 2 Melden
  • Echo der Zeit 03.10.2016 20:32
    Highlight Ooo ich hab ja sooooo Mitleid mit der Tusi.
    1 8 Melden
  • AdiB 03.10.2016 17:29
    Highlight Ich wage mal einfach eine behauptung, weil mir gewiesse dinge komisch vorkommen i der bericherstattung. Wer rief die polizei, hat man sie gefesselt aufgefunden oder gibts nur eine aussage zum fall und das ihre? Gibts zeugen? Eine noble residenz ist kameraüberwacht.
    Meine behauptung "selbstinszinierung", da sie in paris war und kein schwein hats gekrazt. Keine medienberichte und interviews mit ihr. Einer narzistischen person wie ihr würde ich es zutrauen. Ist aber nur mal ein gedanke den mal laut ausspreche.
    20 12 Melden
    • Tooto 03.10.2016 17:53
      Highlight Nö, Kanye hatte keine Lust mehr auf das Konzert und nun brauchen sie ne Ausrede für den Abbruch. So einfach ists.
      Ohje....
      11 1 Melden
  • DaveKnobs 03.10.2016 16:59
    Highlight Das nenn ich mal nen gut geplanten heist. Hammer. Und sie haben ihr ja nichts getan sondern nur wertsachen entwendet, wovon sie, gelinde gesagt, def. genug hat. Wenn man sich dauernd so profilieren muss, kann sowas halt passieren. Zero mitleid von meiner seite!
    20 22 Melden
    • elk 03.10.2016 17:32
      Highlight Stimmt, so ein bewaffneter Überfall ist total peanuts. Man weiss ja schliesslich zu jeder Zeit, dass solche Typen nur Schmuck wollen und man einfach so überlebt. Man muss nicht mal Angst haben, dass etwas schief läuft und einer durchdreht.
      Wohl zu viele Actionfilme gesehen?
      27 7 Melden
    • DaveKnobs 03.10.2016 21:32
      Highlight Von peanuts war nie die rede. Wenn man aber seine existenz darauf aufbaut dem ganzen planeten zu zeigen wie krass reich man ist, sollte man sich heutzutage vielleicht auch das entsprechende sicherheistdispositiv leisten, ansonsten ist man ne dumme nuss und dann steigt die wahrscheinlichkeit massiv an, dass sowas passiert. 99% der menschen auf dieser erde besitzen weniger als dieses groteske püppchen, das rein gar nichts für die allgemeinheit geleistet hat ausser ihren dicken a*sch zu zeigen. Go figure.
      0 2 Melden
  • ch2mesro 03.10.2016 16:22
    Highlight das wäre in olten nicht passiert😎
    49 3 Melden
  • knight 03.10.2016 16:18
    Highlight egal ob man sie mag oder nicht es ist unpassend sich zu freuen oder sich darüber lustig zu machen wenn eine mutter von maskierten räubern gefesselt wird...
    47 7 Melden
    • Normi 03.10.2016 16:50
      Highlight Genau !!

      echt ekelhaft wie hier gefeiert wird das eine Mutter von maskierten räubern gefesselt und ausgeraubt wurde...

      Shame on You !!
      19 9 Melden
  • Pana 03.10.2016 15:41
    Highlight Konzert abgebrochen? Musste er ihr neuen Schmuck kaufen gehen?
    19 30 Melden
    • Tooto 03.10.2016 16:56
      Highlight Ja nö, du würdest bestimmt weiter arbeiten wenn du eine solche Meldung über deine Frau erhalten würdest.
      27 1 Melden
    • Echo der Zeit 03.10.2016 20:37
      Highlight Ha Ha Ha - aber nein, die Gangster werden sich bald melden - die Klunker sind nichts wert.
      1 1 Melden
  • Braun Pascal 03.10.2016 11:48
    Highlight Hihi kayne ...
    13 14 Melden
  • wipix 03.10.2016 09:44
    Highlight hihi...
    Hat sich da im Vid des abgebrochnen Konzertes Kayne West gerade selber ins Playback gequaselt!
    Oder hab ich das falsch gehört?
    31 6 Melden
    • Tooto 03.10.2016 10:54
      Highlight Da ist wieder mal ein Musik und Playback Experte am Start :D
      20 9 Melden
    • wipix 03.10.2016 11:29
      Highlight Ist zwar heutzutage standart, dennoch beim Lead etwas unschön!
      Ich selber bin auch noch von alter Schule, wo halt noch 1:1 performt wird, auch mit unzulänglichkeiten! Dennoch setze ich, bezw. Experimentiere ich mit Loops etc.
      Nur irgendwas, vorzugsweise der Lead resp. Das Solo sollte meiner Meinung schon noch Live sein!
      Naja... Jedem Fan das, was er verdient und erwartet!😂
      22 4 Melden
    • Tooto 03.10.2016 13:04
      Highlight Mag sein. Ist aber bei diesem Lied immer der Fall und man merkt es auch wenn man Live da ist. Er performt es halt so.
      Auch wenn Kanye überall gehatet wird, ist er ein Super Live Act. Da könnten sich einige mal eine Scheibe abschneiden (uiuiuiuiuiui das wird Blitze geben eheh)
      7 28 Melden
    • wipix 03.10.2016 13:38
      Highlight Ne, "haten" tu ich den nicht... kenne West kaum. Hab das eigentlich eher im Allgemeinen gemeint, wie viele Shows heute, resp. schon länger ablaufen. Eher seine Frau bringt mich zum nachdenken... 😂
      11 2 Melden
  • SVARTGARD 03.10.2016 09:38
    Highlight 😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂
    24 40 Melden
    • Calvin WatsOff 03.10.2016 12:57
      Highlight 😂hast du Starkrampf in den Fingern? 😂
      25 5 Melden
    • Ivan der Schreckliche 03.10.2016 15:44
      Highlight Naja ich find die Medienpräsenz der Olle auch nicht nötig, aber lustig finde ich einen Raub nicht.
      37 5 Melden

Übergrösse? Amy Schumer wehrt sich gegen US-Magazin

Die US-Komikerin Amy Schumer wehrt sich dagegen, als Frau je nach Kleidungsgrösse in eine bestimmte Schublade gesteckt zu werden. Bei Twitter sprach sie am Dienstag von «unnötigen Labeln, die anscheinend für Frauen reserviert sind».

Das US-Magazin «Glamour» hatte Schumer in einer Extra-Ausgabe für «Plus Size» (auf Deutsch: Übergrössen) mit einem Bild gezeigt. Dazu schrieb die 34-Jährige auf Instagram, diese Kategorie werde in den USA ab Kleidungsgrösse 16 (in der Schweiz Grösse 44) …

Artikel lesen