Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spektakulärer PR-Stunt: Unternehmer hebt mit 110 Heliumballons ab und wird verhaftet

08.07.15, 14:06 08.07.15, 14:20

Daniel Boria wollte doch nur sein Unternehmen für Reinigungsmittel bewerben. Doch dass er dazu einen gewöhnlichen Gartenstuhl an 110 Heliumballons befestigt hat und so gegen Himmel stieg, störte die örtliche Polizei. 

Nachdem Boria mit einem Fallschirm wieder zur Erde zurückgekehrt war, nahm ihn die Polizei vorübergehend fest. Auch wenn ihn der Flug teuer zu stehen kommen dürfte, sagte Boria gegenüber der Sun, es sei das Lustigste gewesen, was er je gemacht habe. Gelohnt hat sich der Stunt bezüglich medialer Aufmerksamkeit auf jeden Fall.

Kenner wissen allerdings, ein Gartenstuhl ist alter Tobak. Den selben Stunt hat uns der Film «Up» von Pixar bereits 2009 mit einem Haus gezeigt:

(luc)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

24 normale Schweizer Dinge, die für Touristen völlig verrückt sind

Wenn man die Schweiz durch die Augen eines Touristen sieht, werden alltägliche Dinge plötzlich zu etwas ganz Besonderem. Manchmal beeindrucken sie sogar so sehr, dass sie als Bild oder Kommentar im Internet landen. Unter dem Hashtag #onlyinswitzerland amüsiert sich dann die ganze Welt über unsere seltsamen Schweizer Angewohnheiten.

Artikel lesen