Populärkultur

Seit neustem bezahlen Menschen für künstliche Sommersprossen. Haben wir was verpasst?

20.11.15, 21:06 21.11.15, 08:19

Menschen, die mit Sommersprossen bestraft gesegnet worden sind, haben jahrelang versucht, ihre Pünktchen im Gesicht zu verstecken, weil sie die Neckereien der anderen Kinder satt hatten. Auch unsere Redakteure Madeleine und Corsin können ein Liedchen davon singen, wie es ist, mit Sommersprossen aufzuwachsen.

Umso erstaunlicher ist daher der neueste Trend: künstliche Sommersprossen.

Ja, du hast richtig gelesen: Leute bezahlen Geld, damit sie zwei Tage lang so tun können, als hätten sie Sommersprossen.

Um das gewünschte Ergebnis zu erhalten, werden die Sprossen mit Hilfe einer Schablone und einer Art Tintenroller, der eine ähnliche Wirkung wie ein Selbstbräuner hervorruft, im Gesicht aufgetragen. Auf der Crowfunding-Seite Kickstarter wird Freck Yourself genauer beschrieben: Das Produkt funktioniert nur auf relativ hellen Hauttönen und hält rund zwei Tage.

Die Reaktionen im Netz sind ziemlich unterschiedlich. Einige finden die Idee super:

Während ein Grossteil sich über das Projekt aufregt oder es unnötig findet: 

Umfrage

Was hältst du von künstlichen Sommersprossen?

  • Abstimmen

469 Votes zu: Was hältst du von künstlichen Sommersprossen?

  • 12%Gar nichts! Ich habe selber Sommersprossen und wurde mein Leben lang deshalb gemobbt.
  • 74%Nicht viel. Aber wem's gefällt, der soll's tragen.
  • 14%Finde ich super. Vielleicht bestelle ich sie mir selber!

(noe)

Sommersprossen sind grossartig. Punkt.

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wilhelm Dingo 21.11.2015 11:44
    Highlight Sommersprossen: so mega schön!
    6 0 Melden
  • boxart 21.11.2015 08:08
    Highlight Ich finde Sommersprossen auch sexy. Leider lässt sich meine Freundin diese für viel Geld weg Lasern. Das finde ich schade.
    15 0 Melden
    • SeKu 21.11.2015 13:21
      Highlight Ein Verbrechen was Ihre Freundin da macht! Gebieten Sie dem sofort Einhalt! ;)
      9 0 Melden
  • Maya Eldorado 20.11.2015 21:45
    Highlight Sind die Sommersprossen eigentlich langsam am Aussterben. In meiner Kindheit und Jugend habe ich noch regelmässig gesehen, dann immer seltener und jetzt kaum mehr.
    13 0 Melden
    • ovatta 20.11.2015 22:14
      Highlight Die Kids spielen nicht mehr draussen und wenn werden sie mit sonnencreme zugekleistert!
      15 3 Melden
    • SeKu 20.11.2015 22:26
      Highlight Sommersprossen werden aussterben, wie rohahrige, ganz helle oder ganz dunkle Menschen, da sich die Menschheit immer mehr durchmischt.
      Multikulti eben: Führt zu weltweiter Monokultur.
      14 30 Melden
    • aye 21.11.2015 12:29
      Highlight @SeKu: Was für ein Unsinn. Sommersprossen werden in den meisten Fällen durch die Vererbung einer einzelnen rezessiven Genvariante (MC1R) verursacht. Wer ein wenig was von Vererbungslehre und Populationsgenetik versteht weiss, dass eine Durchmischung nicht zu einem Aussterben des Gens führt.

      Was zu einer Veränderung führen kann ist Selektion. Heute könnte diese insbesondere durch den Klimawandel und die dadurch steigende Sonneneinstrahlung in nördlichen Gebieten geschehen. (Höheres Risiko für Hautkrebs und weniger Vorteile bezüglich Vitamin D Produktion bei schwach pigmentierten Menschen.)
      14 1 Melden
    • SeKu 21.11.2015 13:18
      Highlight @aye: Ich habe nicht geschrieben, dass die Genvariante aussterben wird, sondern dass Sommersprossenträger aussterben werden. Sie schreiben ja selbser, dass für die meisten Sommersprossen eine REZESSIVE Variante von MC1R zuständig ist. Also müssen beide Gens von dieser Variante sein um die Sprossen spriessen zu lassen. Und da die Variante lokal beschränkt vorkommt, führt die globale Durchmischung dazu, dass die Wahrscheinlichkeit einer Kombination zweier Sprossgens drastisch sinkt.

      Da Krebs eine Krankheit ist, welche meist nach der Fortpflanzung auftaucht, ist Krebs auch kein Selektionsgrund.
      2 8 Melden
    • aye 21.11.2015 16:13
      Highlight @SeKu: Solange das Allel nicht ausstirbt, stirbt aber auch der Phänotyp nicht aus. Er wird höchstens seltener. Und möglicherweise wird sogar dieser Effekt gedämpft, falls bei der Partnerwahl ähnliche Typen bevorzugt werden.

      Zum Krebs: Abgesehen davon, dass auch Personen im zeugungsfähigen Alter betroffen sind (siehe http://goo.gl/mkZPLE ), genügt für die negative Selektion bereits eine Schwächung der betrachteten Population. Beim Menschen sind die Zusammenhänge zudem viel komplexer als bei Tieren. (Einfaches Beispiel: Vater hat Krebs, führt bei Tochter zu weniger Lust auf eigene Kinder.)
      10 1 Melden
  • blueberry muffin 20.11.2015 21:20
    Highlight Frauen mit Sommersprossen *.*
    29 1 Melden

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Die Suche nach der Antwort, was die 00er Jahre toll machten: Eine hoffnungslose Sitzung mit fünf Traktanden.

Die 80er haben uns Lederjacken geschenkt. Die 90er das Tamagotschi. Und damals in den 80ern, da gab's die Jugendrevolten und in den 90ern den exzessiven Techno. Und Lava Lampen!

Wir haben ein Bild vor Augen, wenn wir an die Dekaden denken, die 20, 30, 40 Jahre zurückliegen. Aber haben wir das auch von der letzten? Von den sogenannten Nullerjahren?

Es scheint, als ob kollektive Nostalgie erst dann einsetzt, wenn das Populäre die Übergangsphase des peinlichen Belächelns durchgestanden hat und …

Artikel lesen