Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - This file image released by Disney shows Kristoff, voiced by Jonathan Groff, left, and Anna, voiced by Kristen Bell, in a scene from the animated feature film,

Bild: AP/Disney

Disney-Sequel 

Fortsetzung von Kinohit «Frozen»? «Die sitzen da schon dran!»

Einer der erfolgreichsten Filme der Kinogeschichte wird fortgesetzt: Disney arbeitet an Teil zwei der «Eiskönigin». Das sagte Idina Menzel dem britischen «Telegraph» – sie selbst bekam für den Titelsong «Let It Go» den Oscar.

30.11.14, 10:03 30.11.14, 10:52

Ein Artikel von

Vor einem Jahr lief der Animationfilm «Frozen» an und entwickelte sich zum fünfterfolgreichsten Film der Kinogeschichte. Die Abenteuer der Schwestern Anna und Elsa, die als Prinzessin zur Königin aufsteigt, spielten weltweit über 1,2 Milliarden Dollar ein und wurden mit zwei Oscars ausgezeichnet: für den besten Animationsfilm und den besten Song «Let It Go». 

Der offizielle «Frozen»-Trailer. video: youtube/waltdisneyanimationstudios

Idina Menzel, die Sängerin des Songs und Stimme von Elsa, hat nun in einem Interview mit der britischen Tageszeitung «Telegraph» bestätigt, dass Disney an einer Fortsetzung arbeitet: «Die sitzen da alle schon dran», sagte der US-amerikanische Musicalstar. Sie erwarte, wieder die Rolle der Elsa zu sprechen, an einer geplanten Bühnenfassung werde sie aber nicht beteiligt sein.

In dem Interview berichtete Menzel auch, dass sie öfters von kleinen Mädchen auf der Strasse angesprochen werde, obwohl sie in «Die Eiskönigin» nur zu hören und nicht zu sehen ist. «Das ist anders, das ist komisch», sagt die 43-Jährige. Menzel trat allerdings bei der Oscar-Verleihung 2014 auf – und wurde durch den bizarren Versprecher von John Travolta zusätzlich berühmt. Travolta sollte Menzels Performance von «Let It Go» ankündigen, nannte sie dabei aber Adele Dazeem und sorgte so für den Lacher des Abends.

(hpi)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dieses T-Shirt hat die Kommentarspalte des Grauens geöffnet

Wenn ein kleiner Junge ein Feminismus-Shirt trägt, dreht das Internet durch und die Kommentarspalte verrät uns ganz viel darüber, wie unsere Welt gerade tickt.

Fatal sei es. Eine Zumutung, Manipulation – ja, sogar von Kindesmissbrauch ist die Rede: Ein hellrotes T-Shirt erhitzt seit Tagen die Gemüter der Ü25-Instagram-Community.

I am a Feminist too. – zu Deutsch: «Ich bin auch ein Feminist.» Dieser Spruch steht auf dem Leibchen, für das die amerikanische Modemarke J.Crew in den sozialen Medien Werbung machen will. Zu einem grossen Teil tut sie dies mit viel Erfolg. Unter dem Bild bekunden nämlich Dutzende (mutmasslich urbane …

Artikel lesen