Populärkultur

Barock meets YouTube: Wenn Rembrandt das noch sehen könnte (würde er sich vielleicht im Grab umdrehen)

02.02.16, 02:14 02.02.16, 06:53

Museen sind nichts so dein Ding? Zu leblos, steril und alt die Gemälde? Und was, wenn sie sich bewegen würden? CS Digital Media hat genau das gemacht und Bilder des niederländischen Barock-Künstlers Rembrandt zum Leben erweckt.  

(wst)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Finger im Obst. Für Instagram ist das schon Pornografie

Wie eine Instagrammerin die Grenzen der Toleranz öffentlicher Wahrnehmung kennenlernte.

Es begann mit einem einzigen Video. Es ist genau 14 Sekunden lang und zeigt letztlich nichts als Obst. Und dann wäre da noch der Finger. 

Das Obst ist eine halbierte Blutorange. Ein Finger streichelt diese langsam und zärtlich und stösst dann in den Kern der Frucht vor bis die saftige, blutrote Fruchtflüssigkeit hervorspritzt. 

Oder ist es nur Obst?

Der Künstlerin Stephanie Sarley verhalf dieses auf Instagram geteilte Filmchen innerhalb kürzester Zeit von Anfangs 10 zu 200'000 Followern.

Sogar …

Artikel lesen