Populärkultur

«Die Ausstellung Erotic Art Photography wird dich enttäuschen!»

26.04.16, 12:07

Mit dieser ungewöhnlichen Aussage macht die Zürcher Photobastei auf ihre Ausstellung Erotic Art Photography aufmerksam. 

«Die Ausstellung engt den Begriff Erotik so wenig ein, wie dieser fliessend ist, bietet keine Antworten, sondern stellt Fragen. Sie untersucht den Blick des Fotografen wie jenen des Betrachters und fragt danach, was ersterer vorgibt, oder vorgeben will und was jener sieht oder eben sehen will. Sie ist am Ende eine lustvolle ‹Schiefe Bahn›, die die Erwartungen des Besuchers nicht immer, aber meistens enttäuscht – und ihn oft auf sich selbst zurückwirft.»

Pressetext, Photobastei

(whr)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hier werden sexistische Werbungen umgedreht

Werbung kann nerven. Das war schon immer so. Denn sie will nur eins: verkaufen. Und wie macht man das? – Logisch, mit Logik! Man tut so, als wäre der Erwerb eines beliebigen Produkts das einzig Logische, um in einer Gesellschaft zu überleben.

In den 1950er Jahren war es logisch, dass Frauen in der Küche Frikadellen brieten und Männer die Kohle nach Hause brachten. Und demnach waren die Männer auch die einzigen, die sich etwas kaufen konnten. Ja, die Logik der 50er hat einen Namen: derber …

Artikel lesen