Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Eine kreative Mutter vervollständigt Kritzeleien ihrer Tochter zu Kunstwerken

03.01.16, 18:46 04.01.16, 06:04

(noe)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerTaran 03.01.2016 20:42
    Highlight Ich finde es schade, wenn Eltern die Kunstwerke ihrer Kinder verhunzen. Nichts gegen die Fähigkeiten der Mutter, aber die Bilder des Kindes sind Unikate, die nie wieder zurück kommen.
    49 39 Melden
    • Olmabrotwurst 03.01.2016 22:00
      Highlight und hier beginnt die kunst... die eine lieben es die anderen hassen es....
      49 6 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 04.01.2016 00:40
      Highlight Kam genau um das zu sagen! Danke!
      Und wo das Bild des Kindes Fantasie und Interpretationsraum zu lässt, word es durch die generische Interpretation der Mutter zerstört.
      18 12 Melden
    • farrah 04.01.2016 16:06
      Highlight mal ganz ehrlich, meine eltern haben alle meine zeichnungen aufgehoben und die stehen jetzt noch im estrich....naja zwei, drei sind lustig anzuschauen, aber da gibt es ein paar dutzend Blätter die ich mit zwei, drei strichen bemalt habe, wäre mir jetzt wirklich wurst hätten sie diese nicht aufbewahrt oder meine mama hätte was schöneres daraus gemacht!
      21 0 Melden
  • Gudench Barblan 03.01.2016 19:45
    Highlight einige der ersten bilder(die des kleinkindes) wurden sicher nicht von einem kleinkind gemalt!
    der hase bild 7 oder die zwei gesichter bild 10 zum beispiel.
    71 2 Melden
    • sambeat 03.01.2016 22:19
      Highlight Oder die Giraffe, Bild 6...
      Wenn das ein Kleinkind gemalt hat, hat sogar die talentierte Mutter desselbigen viel weniger Talent ;)
      35 1 Melden
    • sambeat 03.01.2016 22:23
      Highlight Wahrscheinlich wurden nicht alle "vorher"-Bilder im "vorher"-Stadium fotografiert und hier gezeigt.. Das ist die einzige Erklärung dafür.
      26 3 Melden
    • JThie 03.01.2016 23:23
      Highlight Ich denke, dass nicht alle Werke von der Tochter begonnen wurden. Möglich, dass die Tochter was gewünscht hat und dies dann "ausgemalt hat" und die Mutter dies dann weiter bearbeitet hat, nicht? Schliesslich steht nichts darüber, dass sie einen bestimmten Ablauf beim malen hätten.

      Aber wie erwähnt: ich DENKE, wissen tue ich es nicht, da ich von dieser Künstlerin zum ersten mal lese/höre.
      38 1 Melden
    • boexu 04.01.2016 14:08
      Highlight http://www.ruthoosterman.com/#!collaborations-with-my-toddler/c21bt
      Falls es jemand wirklich interessieren sollte ;).
      1 2 Melden
  • Rendel 03.01.2016 19:30
    Highlight Es fehlt das Alter der Tochter. Manche Kritzeleien wirken nicht echt bzw. liegen Alter auseinander. Es würde schon etwas mehr Text erfordern und nicht nur Bilder.
    Und was Kunst ist, tja, das wäre eine endlose Diskussion ;) .
    43 3 Melden
    • boexu 04.01.2016 14:07
      Highlight "Die Künstlerin Ruth Oosterman verwandelt Kritzeleien ihrer dreijährigen Tochter Eve in wahre Kunstwerke". Bildunterschrift (auch eine Art Text ;)).
      1 2 Melden
    • Rendel 04.01.2016 14:38
      Highlight Ja, _jetzt_ steht es da.
      0 0 Melden

So würden die Freundschaftsbüechli von früher heute aussehen

Wer ist dein Lieblingskardashian?

Mit neugierigen Augen guckt mich die achtjährige Tochter einer guten Freundin an und stellt mir Frage um Frage.

Etwas stockig gebe ich ihr Antworten, die ihr zu gefallen scheinen. Denn sie zögert nun keine Sekunde mehr, um zu fragen … 

Als Kind der 00er-Jahre weckt diese Frage natürlich bodenlose Nostalgie in meiner Brust. Ich würde behaupten, dass ich zu der ersten Generation gehöre, die anstelle eines staubigen «Poesiealbums» ein Hochglanzheft mit vorgedruckten Standard-Fragen in einem …

Artikel lesen