Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Illusionen

In diesem Museum kannst du die Kunstwerke nicht nur angucken, sondern Teil von ihnen sein

27.02.15, 11:06


Im Museum Art In Paradise im thailändischen Chiang Mai kann man Kunstwerke nicht nur bestaunen.

CHIANG MAI, THAILAND - FEBRUARY 26:  Chinese tourists pose for pictures at Art in Paradise, an illusion art museum popular amongst tourists, on February 26, 2015 in Chiang Mai, Thailand. Due to a number of media clips of badly behaved

Bild: Getty Images AsiaPac

Sondern sich mitten hinein begeben und posieren. Und somit wieder ein neues Werk schaffen.

CHIANG MAI, THAILAND - FEBRUARY 26:  Chinese tourists pose for pictures at Art in Paradise, an illusion art museum popular amongst tourists, on February 26, 2015 in Chiang Mai, Thailand. Due to a number of media clips of badly behaved

Bild: Getty Images AsiaPac

Na, checkst du, wie das folgende Bild entstanden ist?

CHIANG MAI, THAILAND - FEBRUARY 26:  Chinese tourists pose for pictures at Art in Paradise, an illusion art museum popular amongst tourists, on February 26, 2015 in Chiang Mai, Thailand. Due to a number of media clips of badly behaved

Bild: Getty Images AsiaPac

Woahhh, ein Flug auf dem Teppich!

CHIANG MAI, THAILAND - FEBRUARY 26:  Chinese tourists pose for pictures at Art in Paradise, an illusion art museum popular amongst tourists, on February 26, 2015 in Chiang Mai, Thailand. Due to a number of media clips of badly behaved

Bild: Getty Images AsiaPac

Noch mehr Illusionen:

Willkommen im Museum Art In Paradise

video: youtube/Johnny FD

(lue)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tattoo-Star «Zombie Boy» stirbt mit 32 Jahren

Mit richtigem Namen hiess er Rick Genest, bekannt wurde er als «Zombie Boy». Nun ist der 32-jährige Kanadier, der für seine Körperkunst bekannt wurde, am Mittwoch gestorben.

Er wurde tot in seiner Wohnung in der Nähe von Montreal in Kanada aufgefunden. Das Model soll Suizid begangen haben. 

Lady Gaga, die «Zombie Boy» einst entdeckte, zeigte sich auf Twitter in tiefster Trauer:

(doz)

Artikel lesen