Populärkultur

Tess ist das dickste Profi-Model aller Zeiten. Sie findet es, «lächerlich, dass das als Nachricht» gilt

Tess Munster ist das dickste Model, das je bei einer grossen Agentur unter Vertrag genommen wurde. In einem Interview sprach sie nun über ihre unwahrscheinliche Karriere, über Diäten und das Wort «fett».

16.04.15, 15:20

Ein Artikel von

Bei ihrem ersten Casting war Tess Munster 15 Jahre alt. Und die Meinung der Verantwortlichen war deutlich: Sie sei zu klein, sie sei zu dick, sie sei nicht geeignet für den Job. Damals trug Munster Kleidergrösse 38 und war rund 1.60 Meter gross. «Das war ziemlich entmutigend – und ich habe es aufgegeben, Model werden zu wollen», sagte sie jetzt in einem Interview mit dem britischen «Guardian».

Doch das ist lange her, inzwischen ist Munster 29 Jahre alt – und das kräftigste Plus-Size-Model, das jemals bei einer grossen Modelagentur unter Vertrag genommen wurde, wie die Zeitung schreibt. Sie ist tatsächlich selbst für Übergrössenmodels sehr kräftig, sie hat zahlreiche Tattoos, ist gepierct, kurzum: eine Ausnahmeerscheinung in der Modebranche.

Tess spricht über ihre Tattoos. video: youtube/heart beings

Nach ihrem ersten, ernüchternden Casting habe sie erst mal als Make-up-Künstlerin gearbeitet, sagte Munster. Sie war unter anderem bei Modenschauen unterwegs – und ihr Interesse am Modeln wurde wieder geweckt.

Es mache ihr heute nichts aus, über ihre Körperfülle zu sprechen, sagte Munster. Die Bezeichnung Plus-Size-Model verstehe sie auch nicht als Beleidigung. «Das ist, was ich bin.» Aber auch sie habe manchmal - wie jeder andere Mensch auch – Probleme mit ihrem Aussehen. «Wenn du ein Teenager bist, ist es schwer, wenn andere Menschen Erfolg haben, die dir gar nicht ähnlich sehen. In den grossen Zeitschriften sieht bis heute niemand aus wie ich.»

Ihr Vertrag mit der britischen Agentur Milk Model habe für viele positive Reaktionen gesorgt. Sie habe via Twitter und Instagram Nachrichten bekommen und sogar einige Briefe. Es sei überwältigend gewesen. Aber: «Es erscheint mir lächerlich, dass das als Nachricht galt.»

Munster war bereits in der italienischen Ausgabe der Modezeitschrift «Vogue» zu sehen, sie posierte ausserdem für Starfotograf David LaChapelle. Auf ihrer Internetseite bezeichnet sie sich selbst als «Body Positive Activist», also als Aktivistin für ein positives Körperbild.

Geboren wurde Munster 1985 in einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Mississippi. Mit 17 hat sie die Schule verlassen, auch, weil die Hänseleien ihr zugesetzt hatten. 2010 zog sie nach Los Angeles, dort lebt sie bis heute. Sie ist verlobt mit Nick Holliday, dessen Nachnamen sie vor wenigen Wochen annahm. Sie arbeitet jedoch weiter unter ihrem alten Namen.

Trotz der Lästereien, trotz der Zurückweisungen in ihrer Jugend - sie sei nie in Versuchung geraten, eine Diät zu machen, sagte Munster nun dem «Guardian». Auch nicht, als jede Frau in ihrem Umfeld bei Weight Watchers war. «Ich war nie jemand, der das Bedürfnis hatte, sich für andere zu ändern.» Das Wort «fett» sei für sie auch nicht negativ behaftet. «Aber ich weiss, dass mir 80 Prozent der Menschen da widersprechen.»

(aar)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Liz 17.04.2015 09:30
    Highlight Adipositas ist genauso erschreckend wie Magersucht. Über beide Extreme sollte berichtet/aufgeklärt werden. Die Menschen, welche darunter leiden, stellen sich noch selber zur Schau und sagen dass das Ok sei was sie machen! Man sollte endlich diese beiden Extreme als das betrachten was sie sind - nämlich Krankheiten.
    5 1 Melden
  • Inti 16.04.2015 22:26
    Highlight Schade, dass es für sie nicht geklappt hat Model zu werden, als sie noch Grösse 38 trug.
    Scheinbar haben in dieser Branche nur Extreme Platz.
    14 2 Melden
  • Sark 16.04.2015 21:38
    Highlight Warum immer diese Extreme in der Modebranche? Ich finde es auch nicht gut, dass man mit Grösse 38/40 als Plussize gilt. Aber das Gewicht dieser Frau ist genau so ungesund, wie das einer 000-Models mit Kindergrösse. Man sollte solchen Extremen keine Plattform geben. Dicke sollen nicht diskriminiert werden - aber genau so wie dünne Models keine Magersucht verherrlichen sollen, sollte man mit solch dicken Menschen nicht das Übergewicht feiern.
    38 7 Melden
    • Michèle Seiler 17.04.2015 07:43
      Highlight Einer der besten Kommentare hier, finde ich - weil er tatsächlich ohne Diskriminierung oder Abwertung aufgrund von Äusserlichkeiten auskommt.

      Ich bin aber wie du der Meinung, dass man ein gesundheitsschädigendes Körpergewicht, unabhängig von der Richtung, in die es geht, nicht propagieren sollte - und mit einem positiven Körperbild hat das m. E. auch nicht viel zu tun ...
      2 0 Melden
  • Sark 16.04.2015 21:35
    Highlight Warum immer diese Extreme in der Modebranche? Ich finde es auch nicht gut, dass man als Frau mit Grösse 38 als "plussize" gilt
    11 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 16.04.2015 21:10
    Highlight Und ich finde es lächerlich, dass sie als Model durchgeht.

    Ok, ich gebe zu, dass ich nur die Überschrift gelesen habe (somit verzeichnet watson einen Klick mehr, juhu das System funktioniert). Trotzdem sollte fett sein nicht als Vorbild dienen. Man sollte der mal ein paar Blätter Salat geben anstatt täglich sieben Big Macs.
    18 16 Melden
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 16.04.2015 19:09
    Highlight Man sollte massives Überfressen nucht noch eine Plattform geben. Komisch dass sie so stolz darauf ist fett zu sein, ganz eigenartig. Sie ist dick und hässlich, dass man kaum ein Foto findet wo nicht stark "geshopped" ist. Oder komplett bedeckt: http://www.reddit.com/r/fatlogic/comments/2y4wj8/tess_munster_dares_to_be_photographed_without/
    21 12 Melden
    • Inti 16.04.2015 22:24
      Highlight Ich gebe dir Recht, dass man solch massives Übergewicht nicht verharmlosen sollte, indem man ihm eine Plattform bietet.
      Aber findest du es denn okay, dass die massiv untergewichtigen Models stolz auf ihre Figur sind?
      Die werden auch nicht von allen Seiten fertiggemacht, obwohl sie ebenfalls ein ungesundes Körpergewicht propagieren...
      Und denkst du ernsthaft, dass IRGEND ein Model NICHT gephotoshoppt ist??
      Diese Naivität ist fast schon herzig... oder nein, eher bemitleidenswert.
      15 2 Melden
    • droelfmalbumst 17.04.2015 08:58
      Highlight es werden sehr wohl untergewichtige models geshit-stormed... je länger je mehr... finde size-zero models genau so hässlich wie dieses walross... wems gefällt schön soll er hingucken. ich muss mir aber so zeug echt nicht geben. dieser rollmops hat erfolg mit ihrem ganzen speck und mit 40 krepiert sie an herzinfarkt...
      genau so schlimm wie diese skelett-models.. höchstens die hunde haben freude daran...
      1 2 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 17.04.2015 09:21
      Highlight Du hast schon recht! Man kann in meinem Kommentar "Dick" gleich mit Mager ersetzen und es wäre immer noch meine Meinung :-)
      Danke für dein Mitleid ;-)
      2 0 Melden
    • amade.ch 17.04.2015 09:24
      Highlight Dick und hässlich? Gehört das für Dich automatisch zusammen, oder beziehst Du "hässlich" tatsächlich auf ihr Gesicht? Ich finde, sie hat einen tollen Ausdruck, und ich kann durchaus verstehen, dass Sie Model werden konnte.
      3 1 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 17.04.2015 09:45
      Highlight Full disclaimer: Ich bin dick. Aus einer Familie von Dicken, arbeite daran (>30kg abgenommen), aber bin noch nicht fertig und ja ich finde dick hässlich. Und zwar nicht nur optisch, sondern es sagt auch etwas darüber aus, wie man mit sich selber umgeht. Kannst du durch den Photoshop und die Frisur erkennen wie gigantisch ihr Kopf ist? Sie muss vermutlich Medikamente gegen ihr Hirndruck nehmen und schläft mit Beatmungsgerät. Das finde ich alles auch hässlich und bin froh, bin ich befreit davon!
      1 0 Melden
    • droelfmalbumst 17.04.2015 11:15
      Highlight made my day andre!! gibt auch hübsche gesichter bei dicken menschen. stell dir also vor die wären schlanker bzw. normal wie hübsch die dann wären!!!!

      dick = nicht schön! fertig! (sowie zu dünn auch) ausdruck hin oder her. die fotos die du da siehst sind zu 70% photoshop
      2 0 Melden

Hunderte Veganer lösen einen Polizeieinsatz aus – und das nur wegen eines neuen Restaurants

Dass der Run auf vegane Produkte immer grösser wird, ist nichts Neues mehr. Vegetarische und vegane Ernährungsweisen liegen schlicht und einfach im Trend. Was am Wochenende in Berlin passiert ist, nimmt jedoch absurde Züge an. Denn dort wurde am Samstag eine neue vegane Imbussbude namens «Dandy Diner» eröffnet. Und dieses Event ist dermassen ausgeartet, dass nach kurzer Zeit die Berliner Polizei ausrücken musste.

Laut Angaben der Behörden sollen nach 20 Uhr mehrere hundert Personen versucht …

Artikel lesen