Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: imgur

Heute ist internationaler Tag des Kusses! – 10 Knutsch-Fakten, die du kennen solltest

Trotz einer kleinen Abkühlung über Nacht geht es heute heiss zu und her. Am internationalen Tag des Kusses wird eine der schönsten Tätigkeiten überhaupt zelebriert. Hier sind 10 Punkte, mit denen du deine Mitmenschen zum Küssen überzeugst.

06.07.16, 11:57 06.07.16, 13:24


1. Wer küsst, lebt länger

In der Tat können Küsse dazu beitragen, die Lebensdauer eines Menschen zu verlängern: Um bis zu 5 Jahre, wie amerikanische Forscher herausgefunden haben.

bild: imgur

2. Küssen verbrennt Kalorien

Beim Küssen werden 34 Gesichtsmuskeln angespannt und somit bis zu 20 Kalorien pro Minute verbrannt. Schlank wird man alleine davon nicht, aber schaden tut's auf keinen Fall.

bild: giphy.com

3. Kussneigungen

Die meisten Menschen neigen den Kopf beim Küssen nach rechts. Frauen (90%) schliessen dabei viel öfter die Augen als Männer (50%).

bild: giphy.com

4. Küssen beruhigt die Männer

Beim Küssen setzt das männliche Gehirn vermehrt das Hormon Oxytocin frei, welches beruhigt und dazu beiträgt, dass sich der Mann mit seinem Gegenüber verbunden fühlt. Bei Frauen hingegen sinkt der Oxytocinspiegel. Forscher sehen darin den Hinweis, dass eine Frau mehr als einen Kuss braucht, um sich mit ihrem Partner verbunden zu fühlen.

bild: giphy.com

5. Fünf-Sekunden-Regel in Hollywood

In Hollywood gab es bis in die 1960er Jahre strikte Regeln, was das Küssen in Filmen anbelangte. So durfte ein Kuss auf der Leinwand nicht länger als fünf Sekunden dauern. Umgangen wurde diese Regelung beispielsweise, indem sich die Kamera so um die Küssenden drehte, dass nach spätestens fünf Sekunden ein Kopf den anderen verdeckte. So war für kurze Zeit nicht mehr zu erkennen, ob sich die beiden wirklich küssten.

Bild: giphy.com

6. Küssen verboten

Zumindest öffentliches Küssen wird in einigen Ländern nicht gerne gesehen. So zum Beispiel in Asien, wo der Kuss als sexuelles Vorspiel gilt. Auch in den meisten muslimischen Ländern im nahen Osten und in Südostasien ist von einer öffentlichen Knutscherei abzuraten, weil darauf hohe Strafen stehen.

bild: giphy.com

7. Küssen ist gesund

Beim Küssen wird der Speichelfluss angeregt, wodurch sich die Mundhygiene allgemein verbessert und das Kariesrisiko sinkt. Freigesetzte Neuropeptide sorgen ausserdem für stärkere Abwehrkräfte.

bild: giphy.com

8. Auch Tiere küssen

Nicht nur Menschen kennen Küsse als Zeichen der Zuneigung. Bei Menschenaffen zum Beispiel konnte ein ähnliches Verhalten beobachtet werden. Elefanten verschlingen ihre Rüssel ineinander und Pferde beknabbern sich gegenseitig, wenn sie sich mögen. Der küssende Gurami (Gif) setzt Küsse bei der Balz ein. Bonobos verwenden beim Küssen sogar die Zunge.

bild: giphy.com

9. Küssen und Sex

42 Prozent der Frauen sagen, Küssen bedeute ihnen mehr als Sex. Bei den Männern sind es gerade mal 30 Prozent. Männer sehen Küsse ausserdem generell eher als Chance zum Sex, während Frauen mit Küssen testen, ob sich der Partner für eine feste Beziehung eignet.

bild: giphy.com

10. Verkehrssicherheit

Nach einem Kuss sinkt das Risiko eines Verkehrsunfalls, zumindest was den Strassenverkehr angeht. Grund dafür ist eine erhöhte Stressresistenz.

bild: giphy.com

Küssen ist unter den richtigen Umständen demnach nicht nur wahnsinnig schön, sondern auch erwiesenermassen gut für deine Gesundheit. Also freu dich des Lebens und ...

bild: giphy.com

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

26 Küsse, die nichts gebracht haben – die EU steckt in der Krise

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Louie König 06.07.2016 13:18
    Highlight Will jemand mit mir diesen tollen Tag feiern? :-D
    27 1 Melden
    • The Origin Gra 06.07.2016 22:37
      Highlight Und ich bekam heute nocht mal die Chance dazu da ich eine Gehörgangsentzündung habe 😭😢
      2 0 Melden

Eine Zahnärztin liest im TV über eine sexsüchtige Zahnärztin. Das schlägt Wellen

Corinna T. Sievers aus Herrliberg schaut der Goldküste in den Mund und schreibt seit Jahren prächtig verruchte Ärztinnenromane. Mit uns redet sie über ihren Auftritt am Bachmann-Preis, das gesellschaftliche Grundübel Monogamie und andere delikate Dinge.

Es ist ein weitherum unschuldiger Morgen, und im Fernsehen sitzt eine blonde Norddeutsche, die das Leben vor vierzehn Jahren nach Herrliberg verschlagen hat. Worüber liest sie gerade? Über eine Analrasur? Okay? Sie ist Zahnärztin in Erlenbach, alles ganz clean, aber wenn es dunkel wird über der Goldküste, wird es in Corinna T. Sievers, 52, eiskalt und düster. Dann schreibt sie Ärztinnenromane. In denen es meist und explizit um Sex geht.

Sie heissen «Samenklau» oder «Die Halbwertszeit der …

Artikel lesen