Populärkultur

Dr. Brian Johnson

AC/DC-Sänger erhält Ehrendoktor der Musik

10.07.14, 05:17 10.07.14, 11:32
epa04168628 (FILE) The file picture dated 06 April 2009 shows British lead singer Brian Johnson (C), Scottish guitarist Malcom Young (L) and his brother Angus Young (Front-R) of Australian rock band AC/DC, performing during a concert at the Hallestadion in Zurich, Switzerland. According to media reports on 16 April 2014, AC/DC will allegedly split due to health problems of a band member.  EPA/ENNIO LEANZA

Bild: EPA/KEYSTONE FILE

Dem stimmgewaltigen Sänger der australischen Rockband AC/DC, Brian Johnson, hat es nach eigenen Angaben am Mittwoch «die Stimme verschlagen». Grund war die Verleihung eines Ehrendoktors der Musik durch die Northumbria Universität seiner Heimatstadt Newcastle.

Der Leiter der britischen Universität, Andrew Wathey, würdigte in seiner Ansprache Johnsons «bedeutenden Beitrag zur Musikindustrie». Der Sänger sagte, fast habe er «Gänsehaut bekommen». Von der eigenen Stadt geehrt zu werden, zähle schon viel.

Der 67-jährige Sänger kam 1980 als Nachfolger für den verstorbenen Bon Scott zur Gruppe AC/CD. Grosse Hits der Band waren «Hells Bells», «Touch too much», «Heat Seekers» und «Thunderstruck». Bis heute hat sie weltweit 200 Millionen Alben verkauft. (sda/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Die Suche nach der Antwort, was die 00er Jahre toll machten: Eine hoffnungslose Sitzung mit fünf Traktanden.

Die 80er haben uns Lederjacken geschenkt. Die 90er das Tamagotschi. Und damals in den 80ern, da gab's die Jugendrevolten und in den 90ern den exzessiven Techno. Und Lava Lampen!

Wir haben ein Bild vor Augen, wenn wir an die Dekaden denken, die 20, 30, 40 Jahre zurückliegen. Aber haben wir das auch von der letzten? Von den sogenannten Nullerjahren?

Es scheint, als ob kollektive Nostalgie erst dann einsetzt, wenn das Populäre die Übergangsphase des peinlichen Belächelns durchgestanden hat und …

Artikel lesen