Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Seit Prince tot ist, geht dieses alte «Samschtig-Jass»-Video mächtig ab 



Millionen Fans in aller Welt trauern um Prince. Einer findet Trost – im «Samschtig-Jass»:

«Das einzig Gute am Tod von Prince – ich habe das hier gefunden ...»

Prince-Fan und Facebook-User

Bild

screenshot via facebook

Die Rede ist von einem Ausschnitt aus der SRF-Sendung «Samschtig-Jass» aus dem Jahr 1995. Darin kündet Moderator Jürg Randegger einen Auftritt von «Natural» an, einer A-Cappella-Band bestehend aus vier Teenagern aus Wohlen (AG). Sie brillieren mit dieser Interpretation des Prince-Hits «7»:

abspielen

«Natural» im Samschtig-Jass (November 1995). Von links nach rechts: Pascal Strasser, Micha Dettwyler, Jan Dettwyler, Roger Strasser. YouTube/SEVEN

Einer der vier ist der damals 17-jährige Jan Dettwyler, heute besser bekannt unter seinem Künstlernamen Seven. Der international erfolgreiche Schweizer Soul-Sänger hatte das Video 2012 mit folgender Legende auf YouTube gestellt:

«Als kleiner Bub singt der junge Seven mit der Gruppe ‹Natural› beim Samschtig-Jass. 1995 ist dies sein und Ihr erster TV-Auftritt. Und der Songtitel ist unglaublich. Sie singen ‹7› von Prince.»

Wie aus der Statistik des Videos hervorgeht, hielten sich die Zugriffe zunächst in Grenzen. Dann im April 2016 stiegen sie nach dem Tod von Prince praktisch aus dem Nichts auf über 60'000. Die Kommentare aus den vergangenen Tagen sind überschwenglich und scheinen fast ausschliesslich aus dem Ausland zu stammen:

ABSOLUTELY BRILLIANT! Prince would have loved this!

«They guys were/are awesome.»

«Amazing cover!! Had to share it on my twitter page.»

«They sound better than the original. Honestly.»

Dass die Interpretation von «Natural» besser sein soll als das Original, wie der obenstehende Kommentar suggeriert, weist Seven weit von sich: «Das ist Blasphemie in Perfektion, man könnte es als Beispiel nehmen, um Schülern Blasphemie zu erklären», erklärt er gegenüber watson.

Wie kam es überhaupt zu dem Auftritt?

«Wir vier, ich und mein Bruder Micha und die Brüder Roger und Pascal, haben an einer Geburtstagsparty für Jürg Randegger gesungen. Im Anschluss fragte er, ob wir in einer Woche in seine Sendung kommen wollen. Roger schlug «7» von Prince vor und so machten wir es. Ich würde den Auftritt nicht als wegweisend bezeichnen, aber es war auf jeden Fall ein schöner Anfang.»

Seven

Obwohl er über 20 Jahre zurückliegt, freut sich Seven über die Reaktionen auf seinen ersten Fernsehauftritt – wenn auch der Anlass ein trauriger ist:

«Der Tag, an dem Prince starb, war ein rabenschwarzer für alle Menschen, die Musik lieben. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Es sollen die reden, die ihn gekannt und mit ihm zusammengearbeitet haben. Von denen wie ich, die er inspiriert hat, gibt es Zehntausende.»

Seven

Auch die anderen überlebenden Mitglieder von «Natural» (Pascal Strasser verstarb 2003) sind der Musik treu geblieben. Sevens älterer Bruder Micha ist Backgroundsänger in dessen Band.

Bild

Roger Strasser heute.
bild: roger strasser

Roger Strasser, promovierter Elektroingenieur, singt noch heute in seiner Freizeit in einer Acappella-Gruppe. «Singen war für mich stets ein Hobby und mir war klar, dass ich es nicht zum Beruf machen möchte», sagt er am Telefon gegenüber watson, zufälligerweise kurz vor einem Auftritt in Lausanne. Dasselbe gelte für die Leichtathletik – Roger Strasser ist auch ehemaliger Schweizer Meister im Kugelstossen. «Es gibt viele Momente, in denen ich an die Zeit mit ‹Natural› zurückdenke. Der Tod von Prince war so einer.»

«7» von Prince (Original)

abspielen

Aus dem Album «Love Symbol» von Prince mit seiner Begleitband The New Power Generation (1992).
YouTube/Grimkode

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kiawase 28.04.2016 19:27
    Highlight Highlight das waren noch zeiten als im srf programm zu normalen zeiten quality tv zu sehen war
  • Howard271 28.04.2016 09:39
    Highlight Highlight Treten heute in den Jasssendungen immer noch Soul/Pop-Gruppen auf, oder sind es nur noch Jodler und Schlagersänger?
  • Fumo 28.04.2016 09:08
    Highlight Highlight wow 60'000 Aufrufe, fast viral...
  • Acappucci Stefan Shabbes 28.04.2016 08:46
    Highlight Highlight Schönes Video, gut arrangiert, wow ist Seven da noch jung. Bleibt zu erwähnen dass Roger Strasser heute bei der Acapella Gruppe A-live singt, die derzeit durch die Schweiz tourt.
  • smota 28.04.2016 07:28
    Highlight Highlight na ja, aus dem nichts ist ein bisschen aus der luft gegriffen. am dienstag vor dem tod von prince gab es eine doku über seven auf vox wo dieser ausschnitt gezeigt wurde (im rahmen der sendung "sing meinen song")
    • Kian 28.04.2016 12:46
      Highlight Highlight Wenn der Ausschnitt auf Vox gezeigt wurde, warum sollten ihn die Leute dann auch noch auf Youtube ansehen? Oder wissen, dass sie ihn auf Youtube finden? Warum sind 95 Prozent der Kommentare auf Englisch?
    • Raembe 29.04.2016 09:24
      Highlight Highlight @ Kian: Wenn ich im TV oder sonst wo ein Musikvideo finde das mir gefällt, sehe ich mir das privat mehr als nur einmal auf yt an.
    • smota 02.05.2016 06:47
      Highlight Highlight @kian: also ich hab den aussschnitt nochmals rausgesucht auf youtube nach dem ich ihn auf vox gesehen hatte, weil ich noch einige dinge darüber herausfinden wollte. und ganz ehrlich, auf internationalen social media plattformen kommuniziere ich auch nur auf englisch. ich sag ja nicht, dass der tod nicht beigetragen hat, nur dass das wohl nicht der haupt- bzw. einzige grund war.
  • casalpablo 28.04.2016 07:27
    Highlight Highlight Die vier Jungs in beschen Pullovern beweisen, dass gute Musik den ganzen Klimbim wie in Prince Video nicht braucht

Rammstein holt eigenen Nazi-Skandal nach 21 Jahren wieder hervor und niemand weiss wieso

Depeche Mode trifft auf Rammstein und Leni Riefenstahl. So könnte man den Stil des 21 Jahre alten Rammstein-Musikvideos «Stripped» beschreiben.

Im Clip zu sehen sind Videosequenzen aus Leni Riefenstahls Film «Fest der Völker», ein Propagandafilm aus dem Jahr 1938, der propagandistisch die während des Nationalsozialismus in Berlin ausgetragenen Olympischen Spiele dokumentiert. Nur eine Woche lang war das Rammsteins Musikvideo 1998 auf «MTV» zu sehen, bevor es der Sender wegen Bedenken …

Artikel lesen
Link zum Artikel