Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

129 Millionen Franken: Adele steht vor Rekord-Deal mit Sony

Noch steht Adele beim relativ kleinen Plattenlabel XL unter Vertrag. Bald aber wechselt die Sängerin Medienberichten zufolge zu Sony – und erhält dafür 129 Millionen Franken. Rekord für eine Musikerin weltweit.

24.05.16, 09:32


Adele im Februar 2016 bei einem Konzert in London. Bild: Joel Ryan/Invision/AP/Invision

Ein Artikel von

Der britische Sängerin Adele steht einem Bericht des Guardian zufolge kurz vor der Unterzeichnung eines Plattenvertrags mit Sony über 90 Millionen Pfund (gut 129 Millionen Franken). Auch die «Sun» berichtet über den Vertrag.

Der Platten-Deal wäre der Grösste, den jemals eine Musikerin weltweit erhält. 2001 hatte Whitney Houston mit dem Label Arista einen 100-Millionen-Dollar-Vertrag abgeschlossen. Der Brite Robbie Williams hatte für sein musikalisches Engagement im Jahr 2002 von EMI 114 Millionen Franken bekommen.

Höher dotierte Verträge hatten Michael Jackson (Sony, 236 Millionen Franken in 2010) und Jay Z (Live Nation, 136 Millionen Franken in 2008) abgeschlossen. Adele steht bislang in Diensten des relativ kleinen Label XL. Die heute 28-Jährige hatte sich im Alter von 19 Jahren dem Plattenlabel angeschlossen. Dieser Vertrag läuft nun dieses Jahr aus.

Dem Bericht zufolge hatte Adeles Manager Jonathan Dickins den Deal mit der zweitgrössten Plattenfirma der Welt bereits vor Weihnachten angebahnt. Die Vertragsabsprache erlitt auch keinen Rückschlag als Adele im Februar Sony während der Brit Awards stark für ihren Umgang mit der Sängerin Kesha kritisierte, die vertraglich an ihren Produzenten Dr. Luke gebunden war, obwohl sie angab, von ihm vergewaltigt worden zu sein.

Sonys Angebot macht Adele gleichzeitig zur bestbezahlten Sängerin Grossbritanniens. Ihr aktuelles Vermögen wird auf 121 Millionen Franken geschätzt. Sie verdient damit weniger als etwa Beyoncé oder Taylor Swift, die 28-Jährige schliesst allerdings auch keine Werbeverträge ab.

msc

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bangawow 24.05.2016 21:19
    Highlight Krank, dieser Fussball :D.
    2 2 Melden

Heute geht's wieder los mit ESC: Das sind die 12 besten Eurovision-Songs EVER

«A guilty pleasure» nennt man sowas auf Englisch. Ein Vergnügen mit Gewissensbissen – das ist Eurovision. Wisst ihr, an sich bin ich kein grosser Kommerz-Pop-Fan, hörte nie Hitparade und dergleichen. Ich mag Rock'n'Roll, alten Punk und solches Zeug; Country von grummeligen alten Männern gesungen, Mörderballaden und Kistenweise alter Ska und Reggae. Ich würde jetzt mal behaupten, ich habe einen guten Musikgeschmack.

Und doch versuche ich, wann immer es geht, das alljährliche Eurovisions-Ritual …

Artikel lesen