Populärkultur

Roger Cicero.
Bild: EPA/DPA

Er wurde nur 45 Jahre alt: Deutscher Musiker Roger Cicero ist tot

29.03.16, 11:51 29.03.16, 14:30

Der deutsche Pop- und Jazzmusiker Roger Cicero ist tot. Er starb im Alter von 45 Jahren an den Folgen eines Hirnschlags. Cicero hinterlässt einen Sohn. Von der Mutter des Kindes hatte er sich 2013 getrennt.

Cicero zeigte erste «akute neurologische Symptome» nach seinem letzten TV-Auftritt am 18. März im Bayrischen Rundfunk. Er wurde in ein Spital eingeliefert, wo sich sein Zustand «rapide verschlechterte», so sein Management. Er verlor das Bewusstsein und verstarb im Kreise seiner Familie bereits am 24. März.

«Wir sind fassungslos und unendlich traurig. Unser Mitgefühl gilt in erster Linie seiner Familie», schrieb das Management in einer Pressemitteilung. Im November des vergangenen Jahres war Roger Cicero wegen Erschöpfung zusammengebrochen. Zuletzt war eine Tournee für den April 2016 geplant.

Cicero wurde 1970 als Sohn des Jazzpianisten Eugen Cicero und der Tänzerin Lili Cziczeo in Berlin geboren. Schon mit 16 Jahren bestritt er seinen ersten TV-Auftritt, 2006 veröffentlichte er sein erstes Soloalbum. 2007 vertrat er Deutschland beim Eurovision Song Contest.

Ode an den geplagten Mann: Ciceros Hit «Zieh die Schuh aus».
YouTube/Warner Music Germany

(meg/phi)

Das könnte dich auch interessieren:

Nicht alle Männer sind sexistische Eichhörnchen!

«Ron isst Hermines Familie» – Das passiert, wenn ein Computer Harry Potter schreibt

Trump beerdigt Netzneutralität – wem das nutzt und wem das schadet

Gamer, aufgepasst: Super Mario erhöht die geistige Gesundheit und beugt Demenz vor 

Warum hunderte Fussball-Junioren gegen einen Millionär marschieren: Ein Herrliberger Drama

Mehr 2017 geht nicht: Die unfassbare Geschichte des weinenden Keatons – in 4 Schritten

Ein Nigerianer stirbt nach seiner Ausschaffung – was die Schweiz damit zu tun hat

Amis lynchen Hai mit Speedboot und grinsen – jetzt tobt das Netz wegen dem Video

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mnemonic 29.03.2016 18:48
    Highlight Seine Musik war in der Form zwar nicht mein Fall, aber das hat er er echt nicht verdient. Jammerschade! :-(
    12 1 Melden
    • Calvin WatsOff 29.03.2016 20:56
      Highlight und das ist so lieb, so gut, so schöne Gefühlsmomente, das ist Grenzen überschreiten. Für dich jetzt ein ;-)
      3 1 Melden
  • Calvin WatsOff 29.03.2016 14:10
    Highlight Herrje nochmal, so jung, und dann ist es schon vorbei. Roger Cicero, du warst ein ganz Spezieller, dafür bin ich dir dankbar. Ruhe in Frieden 😔😥
    26 2 Melden
  • Thor's Godfather 29.03.2016 14:03
    Highlight Mein herzlichstes Beileid an die Familie! An die Watson-Community: Hört euch unbedingt die Werke seines Vaters Eugen Cicero an. Eine Synthese aus Klassik und Jazz, welche an Genialität nicht zu übertreffen ist.
    20 2 Melden
    • Mia_san_mia 29.03.2016 23:42
      Highlight Wohl besser als der Sohn...
      0 6 Melden
  • farrah 29.03.2016 13:53
    Highlight sehr traurig! Aber bitte bei uns ist es das Spital und nicht Hospital und management schreibt man mit zwei e ;)
    10 59 Melden
  • SusiBlue 29.03.2016 13:27
    Highlight 😔 schade. Hätte gerne noch lange mehr von ihm gehört
    28 1 Melden

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Die Suche nach der Antwort, was die 00er Jahre toll machten: Eine hoffnungslose Sitzung mit fünf Traktanden.

Die 80er haben uns Lederjacken geschenkt. Die 90er das Tamagotschi. Und damals in den 80ern, da gab's die Jugendrevolten und in den 90ern den exzessiven Techno. Und Lava Lampen!

Wir haben ein Bild vor Augen, wenn wir an die Dekaden denken, die 20, 30, 40 Jahre zurückliegen. Aber haben wir das auch von der letzten? Von den sogenannten Nullerjahren?

Es scheint, als ob kollektive Nostalgie erst dann einsetzt, wenn das Populäre die Übergangsphase des peinlichen Belächelns durchgestanden hat und …

Artikel lesen