Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gegen ein fades Gefühl

Der bekannte Benny-Hill-Heuler macht aus jedem Fast-Forward-Clip eine zum Brüllen komische Parodie. Nicht nur das 7:1 aus #BRAGER

Stellen Sie sich mal vor, Sie hätten mit Ihrem geheimen Traumpartner hemmungslosen, ausgiebigen Sex – und müssen sich einen Tag später einen «Grüsse aus der Lederhose»-Fummelfilm anschauen – so erging es Fussballfreunden, die am Dienstag das «deutsche Massaker» (Blick am Abend») gesehen haben und am Mittwoch beim zweiten Halbfinale zwischen den Niederlanden und Argentinien den Abpfiff herbeisehnten. 

Gegen dieses fade Gefühl hilft nur eines: ein Video mit allen sieben Toren im Schnelldurchlauf, das mit dem Sound der «Benny Hill Show» unterlegt ist.

Die FIFA hat das Video leider gesperrt

Obwohl durch schnelleres Abspielen, bewusste Schnitte und die spezifische Vertonung ein neues Werk entsteht, darf die FIFA diesen Clip sperren, weil das Bildmaterial einem WM-Spiel entspringt.
Der Clip ist jedoch hier noch zu finden.

Das Konzept des Clips ist zugegebenermassen nicht neu: Eigentlich wird jedes Video besser, wenn man es schneller abspielt und das Ganze mit der trötigen Musik der englischen Kalauer-Show versieht. Überzeugen Sie sich gerne selbst: Mit Benny wird alles besser ...

... so wie dieser Rave.

Play Icon

Video: YouTube/Jesse Reinier Nieuwenhuijzen

... so wie dieser dunkle Schnee-Trip der Black Satans.

Play Icon

Video: YouTube/nicolation95



... so wie dieser Eklat am Strassenrand.

Play Icon

Video: YouTube/diagonal152's channel

... so wie Pluto, der einer frechen Göre ans Leder will.

Play Icon

Video: YouTube/Hollywood Press TV

... so wie dieses Massaker aus «Game of Thrones» (Achtung, Spoiler: Staffel 3, Episode 9).

Play Icon

Video: YouTube/Mikel Herran

... so wie das Ende der Welt.

Play Icon

Video: YouTube/colormyheart96

... so wie jedes Motocross-Rennen.

Play Icon

Video: YouTube/Chris/Montignani

... so wie diese Rausch- und Aggressionszustände.

Play Icon

Video: YouTube/Chicarron Norteño

... so wie diese verdammt lustige Verfolgungsjagd.

Play Icon

Video: YouTube/420isMySweetHoney

Benny Hill (1924 – 1992)

Der Engländer aus Southampton feierte sein TV-Debüt bereits 1949. Er war erfolgreicher BBC-Moderator und drehte ab 1956 auch Filme. Von 1969 an war er der Star einer nach ihm benannten Klamauk-Sendung: «The Benny Hill Show» lief satte 20 Jahre lang, bevor sie wegen der gesunkenen Quoten und Kritik von Frauen an seinen Sketchen abgesetzt wurde. Drei Jahre später erlag Hill vermutlich einem Herzinfarkt.

Deshalb: Danke, Benny Hill – wo auch immer du jetzt deine Faxen treibst! 

Image

Bild: Animare Film

(phi)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was ist eigentlich aus diesen 8 Hollywood-Stars geworden?

Was machen eigentlich Stifler, Anakin und Co.?

2002 machte «Star Wars: Episode II» den damals 19-jährigen Christensen über Nacht zum Weltstar. Doch dieser kam mit dem plötzlichen Ruhm nicht zurecht. Das lag vor allem daran, dass er das Gefühl hatte, den Erfolg nicht verdient zu haben. In einem Interview mit der «Los Angeles Times» sagte er:

2005, nach dem Ende von «Episode III», kaufte er sich daher ein Stück Farmland und zog sich grösstenteils aus dem Schauspielgeschäft zurück. Seither …

Artikel lesen
Link to Article